Großes Interesse an individualisierten WiFi-Lösungen von QSC

Messe- und Kongressteilnehmer, Besucher in Fußballstadien und Einkaufsmalls: Sie alle nutzen gerne kostenlose und leistungsstarke Internetzugänge. Die QSC AG realisiert so etwas auf Basis von Public WiFi. Dabei sorgen wir nicht nur für die technische Umsetzung, sondern schneiden das Angebot ganz gezielt auf die Wünsche der Betreiber zu. Bei der Marketingmesse dmexco in Köln und beim Sports Venue Summit in Hamburg konnten wir einmal mehr zeigen, wie gut so etwas funktioniert. Dafür erhielten wir viel positive Resonanz, von Nutzern ebenso wie von Locations-Anbietern.

dmexco: Neue Kunden auf ihrem Smartphone werben

Ein perfektes Umfeld zur Präsentation unserer Services bot uns dmexco, die Leitmesse für Digitales Marketing, die am 10. und 11. September 2014 in der Kölner Messe stattfand.

Starke QSC-Präsenz bei der dmexco: Messebesucher konnten an zwei Stellen kostenlose WiFi-Angebote nutzen, die QSC realisiert hatte. Foto: QSC AG.

Starke QSC-Präsenz bei der dmexco: Messebesucher konnten an zwei Stellen kostenlose WiFi-Angebote nutzen, die QSC realisiert hatte. Foto: QSC AG.

 

Hier konnten wir Marketing-Verantwortlichen zeigen, wie auf Basis der WiFi-Technologie ein Smartphone zu einer intelligenten Werbeplattform wird, die Unternehmen für personalisierte, sichere und interaktive Marketingmaßnahmen nutzen können, etwa um ihre Marke zu stärken.

Die Interessenten konnten unseren Service auch direkt ausprobieren: An den Ständen des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) und der Agentur VERTIKOM hatten wir Hotspots installiert und so bis zu 1000 Gästen die Möglichkeit gegeben, gleichzeitig schnelle Internetzugänge zu nutzen.

Wer einen dieser Access-Points mit seinem Smartphone anwählte, musste sich nur mit seiner E-Mail-Adresse, seinem Namen und Firmennamen registrieren lassen – und konnte den Zugang dann sofort unbegrenzt nutzen. Beim Aufruf des Internet-Browser gelangte er zunächst auf eine Portalseite von QSC, auf der wir unsere WiFi-Services präsentierten und für unsere Dienstleistungen warben. Solche Portalseiten gehört zum umfangreichen Angebot an WiFi-Dienstleistungen, die wir Betreibern von Eventlocations für ihr Gäste-WLAN auf Wunsch zur Verfügung stellen.

Sports Venue Summit: WiFi für Kongressräume, Sportstätten und Live-Übertragungen

Rund 400 Fachleute von Sportclubs und -verbände sowie Kommunen und Agenturen kamen am 17./18.09.2014 in der Handelskammer Hamburg beim Sponsors Sports Venue Summit zusammen, um über Möglichkeiten der Gestaltung von Stadien und Arenen zu diskutieren.

Eine spannende Zielgruppe für uns, zumal der Bedarf an WiFi-Services in deutschen Sportstätten nach wie vor enorm ist und wir bereits etliche Projekte erfolgreich durchführen konnten, zum Beispiel im HSV-Stadion und beim ATP-Turnier am Rothenbaum.

In den Ausstellungsbereichen und Veranstaltungsräumen der Handelskammer installierten wir insgesamt zwölf Access-Points. Mit einer 100-MBit-Richtfunkanbindung sorgten wir für die notwendige Bandbreite.

Die Anmeldeseite für den WLAN-Access war hier im Look-and-Feel des Sponsors-Verlags gehalten, der zu dem Kongress eingeladen hatte. Hier mussten die Nutzer lediglich durch einen Klick die Nutzungsbedingungen bestätigen und konnten sich damit für den Internetzugang freischalten.

Sports_Venue_Summit_Halle_600

Historisches Ambiente, moderne Technik: QSC versorgte die Handelskammer Hamburg während des Sports Venue Summits mit zwölf WiFi-Access-Points. Foto: QSC AG.

 

Außerdem realisierten wir eine halbstündige Live-Schaltung in die USA, bei der es um die Vermarktung der National Football League (NFL) in Deutschland ging. Die Diskussion mit NFL-Präsidentin Michelle McKenna-Doyle wurde auf einer Großbildleinwand übertragen und funktionierte mit unserer Technik reibungslos.

Zukunftstrends: Besucheranalysen und Indoor-Navigation

Einen Ausblick auf die Zukunft erlaubte uns ein Vortrag auf dem Sports Venue Summit, den ich gemeinsam mit meinen Kollegen Daniel Blumenberg und Oliver Wolf im „Forum Mobile Datenübertragung“ hielt. Dort berichten wir, was mit WiFi heute schon technisch möglich ist und wie die Zukunft aussehen könnte.

Zwei Bereiche kristallisieren sich derzeit heraus, für die weitergehende Nachfrage besteht. Zum einen melden die Betreiber von Eventlocations zunehmend Bedarf an, Besucherströme messen zu können. Dafür notwendige Hard/Software-Komponenten werden bereits angeboten und können von uns als zusätzliches Modul in WiFi-Access-Points installiert werden.

WiFi_Display_150Zum anderen kann man sich vorstellen, via WiFi und Smartphones Indoor-Navigationssysteme anzubieten – mit der Chance der gezielten Vermarktung besonderer Angebote. Voraussetzung dafür wäre, dass die Veranstalter entsprechende Apps entwickeln lassen. Viele Besucher unübersichtlicher Messehallen oder riesiger Einkaufszentren wären für einen solchen Service sicherlich dankbar.

„Own your WiFi“: Modulare, individualisierte Angebote von QSC

Bei beiden Veranstaltungen war der Zuspruch für unsere Services groß. Bei der dmexco nutzten bis zu 350 Messegäste zeitgleich unser Angebot, bei der Sports Venue Summit rund 150 der Kongressteilnehmer.

Auffällig war die hohe Gigabyte-Nutzung sowohl im Down- als auch im Upload. Das zeigt den Bedarf an hohen Bandbreiten, der an den meisten Messeplätzen nicht zur Verfügung steht. Daher gehen immer mehr Messeaussteller dazu über, zusätzlich zum WLAN-Angebot des Hallenbetreibers an ihren Ständen weitere Access-Points zu installieren.

In Gesprächen mit Marketing-Fachleuten auf beiden Veranstaltungen wurde klar, dass Messeaussteller ebenso wie Betreiber von Eventlocations gerne ihren Gästen freies WiFi zur Verfügung stellen wollen, dafür aber Refinanzierungsmöglichkeiten suchen.

Hier konnten wir ihnen an unseren verschiedenen Referenzbeispielen zeigen, welche Möglichkeiten WiFi für die Kundengewinnung und -bindung via Smartphone bietet. Klar wurde aber auch, dass noch hoher Beratungsbedarf über die Ausgestaltung solcher Werbevarianten besteht. So ist es ein Problem, dass es noch wenige Erfahrungen über die finanziellen Effekte solcher Maßnahmen gibt.

Positiv wurde von etlichen Gesprächspartnern der rechtliche Schutz bewertet, der durch die Authentifizierung gewährleistet wird. User müssen auf der Anmeldeseite Nutzungsbedingungen bestätigen, durch die sich der Anbieter gegen Missbrauch absichert. Außerdem können Anbieter selbst Internet-Seiten definieren, für die der Zugang komplett gesperrt werden soll. Üblicherweise sind dies Websites mit rassistischen, volksverhetzenden oder pornografischen Inhalten. Es können aber auch Webpräsenzen von Alkoholanbietern sein.

Deutlich wurde in allen Gesprächen, dass die Locations-Betreiber stark an individualisierten WiFi-Services interessiert sind. Das modulare Angebot von QSC – wofür unser Motto „Own Your WiFi“ steht – kommt dem entgegen, da es vielfältige Möglichkeiten der Gestaltung, Kundengewinnung und Kundenbindung eröffnet.

Weitere Informationen

  • Details über das WiFi-Angebot von QSC finden Sie unter www.qsc.de/wifi
  • Oder senden Sie mir eine email hidden; JavaScript is required oder rufen Sie mich an unter Telefon 040-668610707.

Lesen Sie auch diese Blog-Beiträge zum Thema:

Großes Interesse an individualisierten WiFi-Lösungen von QSC
3.17 (63.33%) 6 Bewertung[en]
Patrick Wilth

Über Patrick Wilth

Als Key-Account-Manager im Direkten Vertrieb von QSC in Hamburg unterstützte Patrick Wilth (Jg. 1979) bis Ende 2014 das WiFi-Team des Unternehmens. Der Verlagskaufmann aus Neu Wulmstorf stieg nach Fachabitur und Ausbildung im Jahr 2005 bei der Broadnet AG ein, die zwei Jahre später an QSC überging. Patrick Wilth bekleidete anschließend verschiedenste Vertriebspositionen bei QSC.
Dieser Beitrag wurde unter QSC Aktuell abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.