36 Artikel des Autors Klaus Manhart

Klaus Manhart

Über Klaus Manhart

Der Münchener arbeitet als freiberuflicher Fachautor mit den Schwerpunkten IT und Wissenschaft. Seine Laufbahn begann Dr. Klaus Manhart mit einem Studium der Sozialwissenschaften und Psychologie sowie Logik und Wissenschaftstheorie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Dort promovierte er in den Fächern Logik und Wissenschaftstheorie. Er publiziert regelmäßig in Wissenschaftsmagazinen und der IT-Presse und wurde für einige seiner Beiträge ausgezeichnet.
amateur

Warum Social Collaboration oft scheitert – und was man dagegen tun kann

Social-Business-Werkzeuge sollen die Arbeitseffizienz der Mitarbeiter erhöhen und den Austausch untereinander fördern. In der Praxis zeigt sich allerdings, dass viele Initiativen wirkungslos sind. Häufig führen Betriebe Social Tools ein und hoffen, dass sich der Nutzen von selbst einstellt. Das kann nicht funktionieren. Der sechste und letzte Teil unserer Serie über den Einsatz von Social Media in der Unternehmens-Kommunikation. Weiterlesen

Tools background

Kleiner Marktüberblick: Social Collaboration Werkzeuge

In den vorangegangenen Artikeln berichteten wir über den Nutzen sozialer Technologien. Wir erklärten die Unterschiede zwischen Blogs, Wikis, Foren und File-Sharing. Wir gaben Tipps dazu, welche Kultur Unternehmen benötigen, um sie erfolgreich einsetzen zu können. Es ging um die richtige Strategie bei der Suche nach einem passenden Tool. In diesem Beitrag nun beschreiben wir einige konkrete Werkzeuge – exemplarisch ausgewählt für kleinere und größere Unternehmen. Weiterlesen

cog

Wie Sie das richtige Social-Media-Werkzeug für Ihr Unternehmen finden

Social Tools zur Verbesserung der Unternehmens-Kommunikation gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Geht es um die Auswahl des richtigen Werkzeugs sollte die wichtigste Frage nicht sein, welches davon das „beste“ ist. Stattdessen sollte man vor allem darauf achten, dass es leicht in die existierende IT integrierbar ist und zum Unternehmen und zur übrigen IT passt. Teil 4 unserer Serie über das Social Business. Weiterlesen

communication

Enterprise 2.0: Weniger Hierarchie, mehr Demokratie

Mit der schnellen Installation von ein paar Social-Media-Tools wird aus einem Unternehmen noch kein Social Enterprise. Zuvorderst gilt es, die Grundlage und eine soziale Unternehmenskultur mit flachen Strukturen zu schaffen. Das wird aber nicht überall gern gesehen. Teil 3 unserer Serie übers Social Business. Weiterlesen

Group of People Discussing About Social Media

Hilfreiche Werkzeuge fürs Social Business

Blogs, Wikis, Foren, File-Sharing: Unternehmen steht heute eine ganze Reihe von Social-Media-Werkzeugen zur Verfügung. Sie können die Zusammenarbeit der Mitarbeiter verbessern und die Produktivität erhöhen. Welches Tool aber leistet was? Dieser Beitrag – Teil 2 unserer Serie übers Social Business – stellt die wichtigsten Anwendungen vor. Weiterlesen

Mindjet-Infografik Ausschnitt

Wie Social-Media-Werkzeuge im Unternehmen nützen

Facebook, Twitter und Co. haben unseren privaten Umgang mit sozialen Beziehungen stark beeinflusst. Jetzt verändern die Ideen und Konzepte hinter sozialen Netzwerken auch die Wirtschaftsunternehmen. Soziale Technologien helfen, wertvolles Wissen miteinander zu teilen und die Zusammenarbeit von Mitarbeitern zu verbessern. Teil 1 unserer neuen Serie über Social Business. Weiterlesen

Mobile Device Management. Magnifying Glass.

Device Management: Wie Sie iPad & Co. unter Kontrolle halten

Soll für firmeneigene Mobilgeräte das Sicherheitsrisiko minimiert werden, müssen sie ebenso administriert werden wie klassische Arbeitsplatzrechner. Zu diesem Zweck gibt es das Mobile Device Management (MDM). Doch was, wenn Mitarbeiter ihre eigenen Smartphones und Tablets in der Firma verwenden? Der sechste und letzte Teil unserer Artikel-Serie über das Mobile Enterprise. Weiterlesen

Endgeraete_200x150

Die richtige mobile Plattform

Sollen die Mitarbeiter mobil arbeiten, ist die Wahl einer passenden Plattform wie iOS, Android oder Windows Phone eine wichtige Entscheidung. Auch muss sich jedes Unternehmen darüber klar werden, ob die Mobilgeräte von der Firma bereitgestellt werden oder private Smartphones und Tablets benutzt werden können. Letzteres hat beträchtliche Konsequenzen. – Teil 5 unserer Artikel-Serie über das Mobile Enterprise. Weiterlesen

Mobile CRM-Lösungen – im Bild ein Beispiel von CAS Software – gehen weit über die sonst üblichen Standardfunktionen wie Zugriff auf Adressen, Aufgaben, Vorgänge, Projekte oder E-Mails hinaus. Quelle: CAS Software AG.

Die wichtigsten mobilen Anwendungen für Unternehmen

Der Zugriff von unterwegs auf Firmendaten und Unternehmensanwendungen ist nur eines von vielen Szenarien im Mobile Enterprise. Das Spektrum reicht von Vertrieb und Kundenservice über das Management bis hin zu Verwaltung und Logistik. Bereits gut etabliert ist mobiles Custom Relationship Management (CRM), Experten sehen großes Zukunftspotential im mobilen Lernen. Weiterlesen

Apps_on_Nexus_4_Titel1

Die Gretchenfrage beim Mobile Enterprise: App oder mobile Website?

Ein Mobile Enterprise braucht auf die jeweilige Klientel zugeschnittene Mobil-Anwendungen. Die sollten möglichst einfach und nicht auf Mitarbeiter beschränkt sein, sondern auch Kunden, Lieferanten und Partner bedienen. Die Gretchenfrage dabei ist: App oder mobile Website? Beide haben Vor- und Nachteile. Weiterlesen