iPhone-App von QSC: Die Telefonanlage wird mobil

„Läuft perfekt“, „Überall-Büro 2.0“ und „Fix-Mobile-Convenience, wie ich es mag“, waren die ersten Kommentare, die Nutzer für unsere kürzlich gestartete, erste QSC-App in den iPhone-App-Store einstellten. Auch unsere IPfonie-centraflex-Kunden, für die wir diese App zur Verfügung stellen, interessieren sich stark für die kleine Software. Ihre Bewertung der Software ist bisher durchweg positiv.

Das freut uns Produktmanager – Christian Rebhan und mich – natürlich sehr. Trotzdem handelt es sich dabei nur um den ersten Schritt, mobile Geräte in unsere netzbasierte Telefonanlage IPfonie centraflex zu integrieren. Nachdem wir das Programm zunächst für iPhones von Apple anbieten, planen wir als nächstes Apps mit identischen Funktionen für Smartphones, die mit anderen Betriebssystemen funktionieren – zunächst für Android-Geräte (wie das Samsung Galaxy oder das HTC Desire) sowie für die Blackberrys.

Trendthema Fix-Mobile-Integration

Fix-Mobile-Integration ist aktuell ein großes Thema in der Telekommunikation. Und daher ist es selbstverständlich, dass QSC Lösungen dafür entwickelt und anbietet. Unser Ziel dabei ist der One-Number-Service – egal, wo ich mich aufhalte, bin ich unter nur einer Nummer für Kunden, Partner und Kollegen erreichbar. Wie so etwas funktionieren kann, ist an unserer App leicht nachvollziehbar.

Die Telefonanlage IPfonie centraflex kann mit wenigen Klicks auf dem iPhone-Display, am Firmen-PC oder am Telefonapparat im Büro so eingestellt werden, dass alle Anrufe zur Büronummer auf dem Smartphone ankommen. Das Besondere daran: Bei einem Rückruf vom Handy sieht der Angerufene wiederum die Büronummer – denn auch dieses Telefonat läuft ja über die Firmen-Telefonanlage IPfonie centraflex. Der Geschäftspartner braucht nur noch die Büronummer zu speichern und sich keine Gedanken mehr darüber machen, ob er den Angerufenen im Büro antrifft oder er ihn bei einer Reise aufstöbert.

Vorteile für Mitarbeiter und Kunden

Auch die Vorteile für den Mitarbeiter liegen auf der Hand: Häufig nutzen Arbeitnehmer auf Reisen ihre privaten Handys auch für geschäftliche Zwecke. Wenn sie jetzt die App einsetzen, brauchen sie Geschäftspartnern oder Kunden beim Rückruf nicht mehr ihre private Handynummer preiszugeben. Zudem sparen sich Mitarbeiter und Unternehmen die sonst fällige Spesenabrechnung: Die Anrufe werden ja automatisch über die Telefonanlage der Firma geleitet, wo dann die Gebühren etwa zu Festnetztarifen anfallen. In der Regel führt das zu Kosteneinsparungen, denn zum Beispiel Anrufe im und aus dem Ausland, zu netzfremden Handys oder zu Service-Rufnummern sind via Firmen-Telefonanlage deutlich preiswerter als übers Mobilfunknetz.

Weitere Extras der App: Zum einen kann die App auch auf dem Apple-iPad installiert werden. Dann kann man zwar nicht darüber telefonieren, weil das mit dem iPad nicht geht. Dafür lässt sich aber so der Bürotelefonanschluss aus der Ferne konfigurieren. Zum anderen kann man die Nummer auf einen anderen Festnetzanschluss oder auf Reisen zu einem Hotelapparat umleiten – mit denselben Vorteilen wie bei der Nutzung via iPhone: Die Verbindungskosten entstehen stets auf der Telefonanlage des Arbeitgebers. Im Übrigen ist die App kostenlos.

Nützliches Tool für eine netzbasierte Telefonanlage

Gelegentlich stellen Kunden und Interessenten die Frage, warum wir die App nur für IPfonie centraflex und nicht für die anderen IPfonie-Produkte anbieten. Die Antwort liegt in der Technik begründet: Die App ist eine Funktion der Telefonanlage, nicht des Telefonanschlusses. Bei IPfonie centraflex handelt es sich um eine Telefonanlage, die von QSC im Auftrag des Kunden auf dem QSC-Server betrieben wird – also funktioniert hier die App.

Solch eine netzbasierte Telefonanlage funktioniert ganz einfach: Der Kunde benötigt einen beliebigen breitbandigen Internetanschluss und als Hardware nur noch einige Kabel und die Endgeräte auf den Schreibtischen. Letztere kann er für kleines Geld mieten. Um Wartung und Software-Updates muss er sich dann nicht mehr kümmern. Das erledigt der Dienstleister, bei IPfonie centraflex die QSC AG. Die Anlage ist dabei beliebig skalierbar: Jederzeit können sogar einzelne zusätzliche Anschlüsse hinzugeschaltet werden. So haben wir sowohl Kunden, die fünf Nebenstellenanschlüsse über centraflex managen lassen, als auch andere Kunden mit 700 Anschlüssen. Ein besonderes Feature stellt das netzbasierte Notfallrouting dar: Sollte die Verbindung zwischen einem Telefonapparat und dem IP-centraflex-Server unterbrochen werden, werden alle eingehenden Anrufe auf eine alternative Rufnummer des Kunden weitergeleitet. Auch falls nur eine der Nebenstellen des Kunden ausfällt, funktioniert dieses Notfallrouting – und zwar dann ausschließlich für den gestörten Anschluss. Alle anderen Nebenstellen funktionieren wie gewohnt weiter. Der Monatspreis pro Nebenstelle beträgt 4,50 Euro netto – er umfasst die Nutzung der virtuellen Telefonanlage. Die Verbindungskosten und die Mietgebühr für einen Telefonapparat fallen zusätzlich an.

Bei den anderen Voice-Angeboten von QSC handelt es sich dagegen um Anschlüsse, die voraussetzen, dass der Kunde eine eigene Telefonanlage betreibt. Bei IPfonie business und IPfonie corporate nutzt er einen klassischen ISDN-Anlagenanschluss. Für IPfonie basic und IPfonie extended muss eine IP-fähige Telefonanlage, mit sogenannten SIP-Accounts, vorhanden sein.

Attraktives Angebot der QSC-Partner

Die QSC AG bietet IP-Telefonie-Lösungen übrigens bereits seit 2005 an und gehört damit in Deutschland nicht nur zu den Pionieren der Technik, sondern vor allem zu denen, die ausgereifte Produkte in höchster Qualität anbieten können. Vertrieben werden die IPfonie-Produkte von QSC in der Regel über Partnerunternehmen. Adressen von QSC-Partnern in Ihrer Nähe finden Sie über die Suchfunktion auf der QSC-Website. Größere Kunden, die maßgeschneiderte Dienstleistungen benötigen, erhalten das Angebot über den Unternehmensbereich Managed Services direkt bei QSC.

Die offizielle Pressemitteilung zur iPhone-App lesen Sie hier

Die App steht im iPhone-App-Store kostenlos zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen zur netzbasierten Telefonanlage finden Sie unter http://www.qsc.de/ipfonie-centraflex.html

Drucken
  • Avatar
    Matthias B. sagt:

    Guten Tag!

    Wird es diese App auch irgendwann für Android geben?

    MfG

  • Avatar
    Max B. sagt:

    Diese App ist zwar ganz schön und gut, aber eine android-version in den nächsten wochen wäre schon nicht schlecht… Oder wie lange dauert die Entwicklung noch?

    mfg

  • Avatar
    Peer Z. sagt:

    Guten Tag,

    Wird bei Benutzung des Apps die Mobilfunkleitung oder die (Internet-)Datenleitung des iPhones genutzt?
    Also welche Kosten werden von Seiten meines iPhone Mobilfunkproviders anfallen (unabhängig von den Kosten die bei der QSC entstehen)?

    mfg

    • Dennis Knake
      Dennis Knake sagt:

      Sehr geehrter Herr Z.,

      für den Rufaufbau kontaktiert die centraflex App den Centraflex-Server über die Datenleitung des iPhones, für die in der Regel eine Datenflatrate im Mobilfunkvertrag vereinbart ist. Daher fallen keine Zusatzkosten auf Seiten ihres Mobilfunkproviders des iPhones an, wenn Sie über die centraflex App einen Anruf tätigen.

      Im Detail funktioniert das so: Sie wählen eine Rufnummer über die centraflex App. Per Datenleitung wird der Centraflex-Server kontaktiert. Dieser baut nun umgehend eine Mobilfunkverbindung zu Ihrem iPhone auf und verbindet Sie, sobald sie den Anruf annehmen, mit dem gewünschten Gesprächspartner. Es findet also kein kostenpflichter Call von Seiten Ihres iPhone-Tarifes statt. Daher lässt sich mit der centraflex App ein beruflicher wie auch privater Anschluss bequem kombiniert auf einem Smartphone nutzen. Für Bürogespräche nutzen Sie die App, für Privatgespräche einfach Ihr iPhone in gewohnter Form.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dennis Knake

  • Avatar
    Gunnes sagt:

    Es gibt bereits mehrere gute Hersteller, die eine mobile Applikation innerhalb einer Telefonanlage zu lassen. Mobile Telefonanlagen sind Telefonanlagen, die im Internet gehustet und administrieren werden. Solche Telefonanlagen lassen es zu dass man sich über das Internet mit einem Smartphone direkt ein lockt und somit überall mit derselben Internetrufnummer erreichbar ist. daher haut mich diese iPhone APP von QSC nicht wirklich um.

  • Avatar

    Aber krass das Apple das zulässt. Bei Skype haben sie sich doch auch extrem geziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.