QSC-Hauptversammlung: Offen für Ihre Fragen!

QSC-Hauptversammlung am 19. Mai 2011: Offen für Ihre Fragen!Wenige Tage vor der 11. QSC-Hauptversammlung (HV) laufen die Vorbereitungen in der Firmenzentrale auf Hochtouren. Hier werden noch externe Dienstleister instruiert, Server eingerichtet, Excel-Sheets erstellt, Präsentationen layoutet und Broschüren verpackt. Leichte Hektik in manchen Abteilungen in der Kölner Mathias-Brüggen-Straße 55. Am 19. Mai – dem Tag der Hauptversammlung – muss alles perfekt funktionieren.

Doch ob Marketing, Technik oder Finanzabteilung – bisher sind alle gut im Zeitplan. Der Blick hinter die Kulissen zeigt: alles eine Frage langfristiger Vorbereitung und einer gewissen Routine. „Beim 11. Mal weiß man, wie es läuft. Und wir sind ein wunderbar eingespieltes Team“, sagt Claudia Isringhaus, Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing.

Arne Thull, Leiter Investor Relations von QSC, und sie sind für das Gelingen der HV verantwortlich. Sie selbst managt seit 2002 die Hauptversammlungen von QSC, formuliert inhaltliche Grundaussagen und schreibt einen Teil der Vorstandsreden.

Gezielte Imagepflege

Claudia Isringhaus, Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing bei QSC

Claudia Isringhaus, Leiterin Marketing und Unternehmens-kommunikation bei QSC

„Auf der Hauptversammlung und mit dem Geschäftsbericht zeigen wir, wer wir sind und wie wir ticken. Beides ist ganz wichtig, um unser Image zu transportieren. Also geben wir uns damit besonders viel Mühe“, sagt Claudia Isringhaus. „Es geht nicht nur um Zahlen und Fakten des vergangenen Geschäftsjahres, sondern auch um die inhaltliche Ausrichtung des Unternehmens in der Zukunft.“

„Seit Monaten arbeiten wir daran, QSC zu einem integrierten ITK-Serviceanbieter zu machen. Unsere Akquisitionen von IP Partner und INFO AG sind genau mit diesem Ziel erfolgt. Das wird auch auf der HV eines der wichtigsten Themen sein“, betont die PR-Fachfrau.

Der Gürzenich, Repräsentationsbau im Kölner Zentrum und Ort der QSC-HV

Der Gürzenich, Repräsentationsbau im Kölner Zentrum und Ort der QSC-HV

Zur Imagepflege gehört auch die Wahl eines repräsentativen Versammlungsorts – bei QSC seit Jahren der Kölner Gürzenich. Das Gebäude in der Kölner Altstadt war ursprünglich im 15. Jahrhundert als städtisches Festhaus errichtet worden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es im Stil der 50er-Jahre erneuert.

Isringhaus: „Der Gürzenich bietet nicht nur einen wunderbaren Rahmen, sondern auch alles, was für eine Hauptversammlung unbedingt gebraucht wird: Platz fürs Plenum und für ein Backoffice, moderne technische Ausstattung und sogar Lautsprecheranlagen, mit denen die HV-Reden bis in die Waschräume übertragen werden können.“

Kleines, feines Publikum

Mehr als 137 Millionen QSC-Aktien sind in Umlauf. 61,3 Prozent davon befinden sich – Stand 30. April 2011 – in Streubesitz. Knapp die Hälfte des Streubesitzes gehört Privatanlegern, der Rest institutionellen Investoren.

Von den rund 32.000 QSC-Aktionären werden rund 200 – plus einige Aktionärsvertreter – zur Hauptversammlung kommen. Genug, damit Aufsichtsrat und Vorstand einen Tag lang persönlich Rede und Antwort über das vergangene Geschäftsjahr 2010 stehen und ihre Geschäftsstrategie fürs kommende Jahr erläutern können.

Die drei Hauptaktionäre werden auf jeden Fall dabei sein: QSC-Chef Bernd Schlobohm (10,1 Prozent der Aktien), QSC-Mitgründer Gerd Eickers (10,1 Prozent) sowie John Baker, der mit seiner Beteiligungsgesellschaft 18,1 Prozent der Anteilsscheine hält.

Brisante Fragen, präzise Antworten

Arne Thull, Leiter Investor Relations von QSC

Arne Thull, Leiter Investor Relations von QSC

Was die Firmen-Eigentümer dieses Jahr besonders interessieren wird? „Es geht sicherlich um den geplanten Erwerb der INFO AG“, erwartet Claudia Isringhaus. Und die Frage nach der Dividende? „Wir bleiben dabei, dass wir für 2011 erstmals eine Dividende zahlen. Zur längerfristigen Dividendenstrategie können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine abschließende Aussage treffen“, sagt Arne Thull.

Der Leiter Investor Relations bereitet gemeinsam mit der Finanzabteilung die Geschäftszahlen auf, konzipiert den Geschäftsbericht und informiert Banken, Analysten und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) über alle Fakten, die laut Aktienrecht veröffentlicht werden müssen.

Die Hauptversammlung ist für den gelernten Bankkaufmann und studierten Diplom-Ökonom Großkampftag. Die rechtlichen Vorgaben für Aktiengesellschaften sind streng, Fehler nicht erlaubt. Mit den Justiziaren steht Thull vor und während der HV in ständigem Kontakt. Zwar könne man schon ahnen, zu welchen Themenblöcken Fragen gestellt werden, sagt Thull: „Wir gehen bestens vorbereitet zur HV.“

Doch spannend bleibt es trotzdem: „Am schwierigsten ist es, den genauen Frageinhalt aus einer Rede herauszufiltern. Der kommt manchmal sehr verklausuliert. Und wir wollen ja passende und präzise Antworten geben.“ Allein ist Thull mit dieser Aufgabe nicht: Im Backoffice, einem lichten und luftigen Nebenraum des Plenarsaals, sitzt während der HV ein gutes Dutzend Fach- und Führungskräfte aus allen QSC-Abteilungen. Es handelt sich um Kollegen und Kolleginnen mit langjähriger Erfahrung, die aufeinander eingespielt sind und im Team arbeiten. Sie schreiben Fragen mit und tragen die Antworten bis ins Detail zusammen. Die Spannung liegt dort in der Luft.

„Im Backoffice muss alles blitzschnell gehen. Die Aktionäre erwarten eine umgehende Antwort“, sagt Claudia Isringhaus. „Und für den Fall, dass wir vor Ort einmal ein Detail nicht beantworten können, gibt es in der Unternehmenszentrale in jeder Abteilung einen Bereitschaftsdienst.“

Perfekt vernetzt und immer mit Backup

Thomas Moebius vom IT-Servicedesk, Technik-Leiter der QSC-HV

Thomas Moebius vom IT-Servicedesk, Technik-Leiter der QSC-HV

Damit die Antworten schließlich dem zuständigen Vorstand vorgelegt werden können, sind die Mitarbeiter im Backoffice und alle Podiumsteilnehmer über Kopfhörer und Computer miteinander vernetzt. Drei Techniker aus dem IT-Servicedesk von QSC und zwei externe Helfer stehen mit einem Ersatz-Server, zusätzlichen Rechnern, Bildschirmen, Kabeln und Druckern für den Fall bereit, dass die Technik einmal streikt.

Doch ein Computer-Blackout ist unwahrscheinlich. Thomas Moebius bereitet die HV-Technik schon langfristig vor: „Ich fange normalerweise zwei Monate vor der HV an, mich mit externen Dienstleistern abzusprechen und sehe nach, ob alle Hardware vorhanden ist und funktioniert, die wir für die HV brauchen. Die intensive Phase der Vorbereitung beginnt etwa zwei Wochen vor dem großen Tag.“

Der Fachinformatiker für Systemintegration arbeitet nochmalerweise im IT-Servicedesk von QSC und sorgt mit seinen Kollegen dafür, dass die hausinterne IT funktioniert. Seit drei Jahren leitet er die Technik der Hauptversammlung, koordiniert externe Mitarbeiter und sorgt für den schweißtreibenden Auf- und Abbau sowie Transport von Rechnern, Servern und Zubehör. Der Nervenkitzel dabei macht ihm Spaß: „Das ist eine besondere Herausforderung. Es darf einfach nichts schiefgehen, denn wir sind schließlich ein ITK-Unternehmen.“

Würstchen, Kartoffelsalat – und vor allem viel Gelassenheit

Vivien Conti Mica, Senior Manager Events & Messen bei QSC

Vivien Conti Mica, Senior Manager Events & Messen bei QSC

Und was gibt es zu essen? „Bei der QSC-Hauptversammlung werden traditionell bodenständige Speisen serviert“, sagt Vivien Conti Mica, Senior Manager Events & Messen bei QSC. Sie sorgt unter anderem für das leibliche Wohl der HV-Gäste – und ordert dafür 400 Portionen Kartoffelsalat, 400 Bockwürstchen, 200 mal Erbsensuppe und 300 Stück Blechkuchen.

Doch das ist längst nicht alles, was sie zu tun hat. Ohne den Event-Profi würde die QSC-HV wahrscheinlich im Chaos versinken. Sie trifft alle Absprachen mit dem Gürzenich, den sie immer bereits nach der letzten HV fürs Folgejahr reserviert. Außerdem engagiert und koordiniert sie sämtliche Dienstleister – vom Caterer über die Security-Firma bis hin zu externen Technikern und Übersetzern – insgesamt rund 30 Personen.

„Am Tag der HV besteht meine Hauptaufgabe darin, für alle Dienstleister und Kollegen immer ein offenes Ohr zu haben und ihre Fragen und Probleme zur Organisation oder zum Ablauf zu beantworten“, sagt sie. „Alle sollen sich wohlfühlen. Ich sorge dafür, dass kein Stress aufkommt.“

Geschäftsbericht 2010: Große Fortschritte gemacht

Thema der Hauptversammlung: Der Geschäftsbericht 2010

Thema der Hauptversammlung: Der Geschäftsbericht 2010

„2010 war ein erfolgreiches Jahr für QSC, da wir im Transformationsprozess große Fortschritte gemacht haben,“ erklärte QSC-Vorstandsvorsitzende Dr. Bernd Schlobohm schon bei Veröffentlichung des Geschäftsberichts Ende März. Bei QSC dreht sich seit Monaten alles um die Frage, wie aus dem einstigen Netzprovider ein Dienstleister wird, der Telekommunikation und Informationstechnologie miteinander verbindet und seinen Kunden integrierte Produkte und Services anbietet.

Auch der Geschäftsbericht spricht diese Sprache. „Wir setzen in jedem Jahr einen anderen Themenschwerpunkt im Bericht. Voriges Jahr war es unsere Positionierung als Mittelständler für den Mittelstand, diesmal ist es die Konvergenz von IT und TK“, sagt Investor-Relations-Leiter Arne Thull. Umschlag, Gestaltung, Grafiken – alles weist auf diesen Fokus hin.

Der Geschäftsbericht ist hier im Download erhältlich – QSC-Geschäftsbericht 2010 (pdf) – die gedruckte Ausgabe lohnt sich aber auf jeden Fall. Sie kann bestellt werden bei Gaby Strauch unter Telefon (0221) 6698-114 oder direkt per email hidden; JavaScript is required.

Alle Informationen zur Hauptversammlung finden Sie im Investor-Relations-Bereich auf der QSC-Website.

Lesen Sie auch den QSC-Quartalsbericht I /2011 (pdf) und die aktuelle Pressemitteilung zum Quartalsbericht.

Die Service-Hotline „Hauptversammlung“ der QSC AG ist von Montag bis Freitag unter (0221) 6698-850 zwischen 9.00 und 18.00 Uhr für Sie erreichbar.

QSC-Hauptversammlung: Offen für Ihre Fragen!
1 (20%) 2 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.