Wir suchen Dich: Ausbildungsplätze zum zweiten Kölner Speed Day

Ausbildung wird bei QSC groß geschrieben: Rund 40 Azubis gehen in der Unternehmenszentrale in Köln in die Lehre und lassen sich in technischen oder kaufmännischen Berufen ausbilden oder kombinieren die Ausbildung sogar mit einem dualen Studium. Bei der Suche nach geeigneten jungen Leuten geht QSC seit diesem Jahr neue Wege: Im Februar veranstaltete die Personalabteilung gemeinsam mit anderen Kölner Unternehmen den ersten sogenannten Speed Day. Der nächste Bewerbertag dieser Art findet am 18. November 2011 statt.

2. Speed Day am Butzweilerhof

Neun Firmen präsentieren sich auf dem diesjährigen Speedday in der Firmenzentrale der QSC AG: QSC AG, Ikea, KVB, Energiebau, NetCologne, Dillenburger Unternehmensgruppe, von Umbscheiden, KCIG und das Jugendwerk Köln
Neun Firmen präsentieren sich auf dem diesjährigen Speed Day: QSC AG, Ikea, KVB, Energiebau, NetCologne, Dillenburger Unternehmensgruppe, von Umbscheiden, KCIG und das Jugendwerk Köln

Wer zum nächsten Sommer in Köln einen Ausbildungsplatz sucht, kann sich am 18. November 2011 ab 14 Uhr in der QSC-Zentrale in Köln-Ossendorf bewerben. Nach dem großen Erfolg der ersten Veranstaltung dieser Art im Februar präsentieren sich bei diesem „2. Speed Day am Butzweilerhof“ diesmal neun Unternehmen. Sie geben Informationen über ihre Ausbildungsberufe  und führen direkt vor Ort kurze Vorstellungsgespräche mit Interessenten und Interessentinnen. Mit von der Partie werden neben der QSC AG auch Ikea, KVB, Energiebau, NetCologne, Dillenburger Unternehmensgruppe, von Umbscheiden, KCIG und das Jugendwerk Köln sein. Alle Details sind auf der Internetseite www.speedday-koeln.de zu finden. Gerne beantwortet die QSC-Personalabteilung auch per Mail Fragen: einfach schreiben an email hidden; JavaScript is required. Bewerbungsunterlagen nicht vergessen!

Ausbildung in freundlicher Arbeitsatmosphäre

Unsere Azubis bilden das QSC: Quality Service Communication

Unsere Azubis bilden das QSC: Quality Service Communications

Wer bei QSC eine Ausbildung absolviert, ist hinterher Fachinformatiker/-in für Systemintegration, Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung oder Bürokaufmann/-frau. Allein in diesem Jahr starteten 14 junge Leute hier ins Berufsleben. Insgesamt werden bei QSC derzeit rund 40 Azubis und zwei Trainees beschäftigt.

Die QSC AG bietet auch die Möglichkeit die Ausbildung mit einem Studium zu verbinden. Sarah Grzeschik gehört zu denen, die doppelgleisig fahren. „In den letzten zwei Jahren habe ich hier viele spannende Dinge erlebt“, sagt die zukünftige Bürokauffrau, die parallel ein Studium an der Fachhochschule für Oekonomie und Management (FOM) absolviert. „Ich habe vor allem die angenehme Arbeitsatmosphäre schätzen gelernt. Fast alle duzen sich. Jeder ist sehr hilfsbereit und hat für den anderen ein offenes Ohr“, berichtet Sarah. „Was mir besonders an einer Ausbildung gefällt ist, dass man voll ins Team integriert ist. Man muss hier keine typischen Azubi-Aufgaben, wie kopieren oder faxen. Das macht hier jeder selber. Ab und an wird mir sogar mal ein Kaffee gebracht.“

„Frauen und Technik“ geht doch

Für die Ausbildung in der „Männerdomäne“ Fachinformatiker hat sich Melanie Wagner entschieden: Das Klischee „Frauen und Technik – Oje!“ möchte sie unbedingt ausräumen, solche Vorurteile scheint es bei QSC nicht zu geben: „Bereits vom ersten Tag an wurde ich sehr nett und ohne Probleme in der Männerdomäne IT aufgenommen. Ich durfte verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen und in Projekten mitarbeiten.“

Während ihrer Ausbildung durchläuft sie mehrere Abteilungen, um auch andere Sichtweisen im Unternehmen kennenzulernen. So hat sie im IT-Service-Desk reingeschnuppert, der den Support für unsere Mitarbeiter leistet. Auch in der Abteilung Netzdesign, der für die Planung und den Ausbau des strategischen Netzes zuständig ist, gehörte sie einige Tage zum Team. „Allerdings fühle ich mich eher in der IT-Entwicklung zu Hause. Nicht umsonst habe ich den Zweig der Anwendungsentwicklung gewählt“, sagt Melanie. Das duale Studium an der Hochschule für Oekonomie und Management ergänzt ihre Ausbildung mit wirtschaftswissenschaftlichem und IT-Fachwissen.

Dem Fachkräftemangel vorbeugen

Die Ausbildung hat hier einen sehr hohen Stellenwert. Das merkt man gleich, wenn man sich mit Auszubildenden unterhält. „Wir sehen uns hier in einer sozialen Verantwortung und – nicht ganz uneigennützig – beugen wir auf diese Weise dem Fachkräftemangel vor. Deshalb soll die Ausbildungsquote nach wie vor erhöht werden“, berichtet die Ausbildungsleiterin Alexandra Bottenberg.

Auch die Qualität der Ausbildung wird weiter verbessert, so Bottenberg: „Wichtig ist uns: Unsere Auszubildenden werden bedarfsorientiert eingesetzt. Das bedeutet, dass die Abteilungen für die wir Auszubildende suchen, konkreten Bedarf für ganz bestimmte Aufgabenbereiche haben. Das hat nichts mit kopieren, ablegen oder Kaffee kochen zu tun. Außerdem entwickeln wir Programme, mit denen wir die Auszubildenden intern weiterentwickeln und auf ihre zukünftige Aufgabe in ihrem Berufsweg nach der Ausbildung optimal vorbereiten wollen.“

Trainee  – Einstieg nach dem Studium

Und warum entscheidet man sich, nach einem Studium als Trainee einzusteigen? In unserem Fall (wir sind derzeit 2 Trainees im Personal und Online-Marketing) gefiel uns die Möglichkeit, auf diesem Weg Weiterbildungen in Anspruch zu nehmen und verschiedene Abteilungen zu durchlaufen – was normalen Mitarbeitern nicht unbedingt offen steht. Und nach Abschluss des Trainee-Programms nach 15 Monaten gibt es auch die Chance, vom Unternehmen übernommen zu werden.

Pamela Thurn hat vor drei Monaten als Trainee im Bereich Personal angefangen: „Was mir schon nach kurzer Zeit aufgefallen ist, ist die angenehme und lockere Atmosphäre. Zum Glück muss man hier nicht zum Lachen in den Keller gehen,“ berichtet sie. „Die QSC bietet uns Mitarbeitern wirklich viel. Das fängt bei Home-Office an und geht über flexible Arbeitszeiten oder Schulungsangebote weiter. Was mir an unserem Traineeprogramm besonders gefällt: Nach dem Rotationsprinzip dürfen wir verschiedene Abteilungen kennenlernen. So kann man sich ein Netzwerk an Kontakten aufbauen.“

Die QSC sucht, wie derzeit, immer wieder motivierte Trainees in den Bereichen Finanzen, Personal, Vertrieb, Marketing oder Informationstechnologie.

Ihr könnt es kaum abwarten, die QSC AG näher kennenzulernen?

Dann schaut doch mal auf die Karriereseiten der QSC-Website oder auf QSC bei Kununu, einem Internetportal, auf dem Mitarbeiter ihre Arbeitgeber beurteilen. Dort finden sich neben weiteren Informationen auch Fotos und ein Video über QSC, siehe auch unser Kununu-Portrait auf dem QSC-Blog.

Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.