Dennis Knake
Publiziert am 14. Juni 2012 von unter:

Schiffstaufe im Hamburger Hafen: QSC-Richtfunkstrecke sichert Livestream

11. bis 13. Mai 2012: Hafengeburtstag Hamburg. Jedes Jahr lockt dieses Ereignis über eine Millionen Besucher in die Hansestadt. Es ist das größte Hafenfest der Welt. An diesem Tag geben sich Schiffe vom kleinen Segelboot bis zum gigantischen Kreuzfahrtschiff ihr Stelldichein. So war der Hafengeburtstag 2012 in diesem Jahr auch Ort der Schiffstaufe für den neuesten Liner eines großen deutschen Kreuzfahrt-Unternehmens. Der Livestream der Taufe des 71.100-Tonnen-Giganten wurde per Satellit auch ins Web übertragen. Doch für alle Fälle sorgte eine eigens installierte Richtfunkstrecke von QSC für das notwendige Backup.

Richtfunkstrecken von QSC haben nicht nur den Vorteil, eine hervorragende Alternative zu kabelgebundenen Netzversorgung zu sein: WLL Strecken lassen sich überall dort einsetzen, wo eine Verkabelung äußert schwierig wäre. WLL verfügt nicht nur über extrem hohe Bandbreiten – 2 Mbit/s bis 100Mbit/s gehören zum QSC Standardrepertoire, im Lösungsgeschäft sind bis zu 2 Gibt/s machbar – auch benötigt man für die Installation und den Abbau in der Regel nur wenige Stunden. Für die Absicherung der Videoübertragung einer Schifftstaufe ist Richtfunk daher die beste Lösung. Für QSC war es zudem nicht das erste Mal, dass man für diverse Veranstaltungen WLL-Strecken im Hamburger Hafen realisierte.

100 Mbit/s für die Schiffstaufe

Schon früher hatte QSC ähnliche Projekte erfolgreich betreut, bei denen kurzfristig Übertragungswege mit hoher Bandbreite benötigt wurden. So fragte das Kreuzfahrt-Unternhemen im Januar dieses Jahres bei QSC an, ob man sich in der Lage sähe, bei der Taufe ihres Schiffes eine 100 MBit/s Hochleistungsstrecke zu realisieren, die im Ernstfall die Satellitenübertragung ersetzen könnte.

Die WLL-Strecke vom Übertragungswagen an der Fischauktionshalle bis zum Dach des Empire Riverside Hotels. Von dort direkt zur nächsten QSC Basisstation. Fotos: © Google Maps, QSC

Die WLL-Strecke vom Übertragungswagen an der Fischauktionshalle bis zum Dach des Empire Riverside Hotels. Von dort direkt zur nächsten QSC Basisstation. Fotos: © Google Maps, QSC

Gesagt getan: Nach der Auftragserteilung im März installierten zwei Mitarbeiter der QSC AG an nur einem Tag eine funktionsfähige Richtfunkstrecke. Genauer gesagt waren zwei Verbindungen nötig, da eine direkte Sichtverbindung vom Übertragungswagen, der neben der Fischauktionshalle platziert war, bis zur nächsten QSC Basisstation nicht möglich war.

Aber die fehlende Sichtverbindung sollte nicht das Problem des Kunden sein: So errichteten die QSC Kollegen mal eben einen kleinen Umweg über das rund 90 Meter hohe Dach des „Empire Riverside“ Hotels. Dazu wurden zwei Antennen auf dem Dach des Hotels auf einem speziellen Antennenträger montiert, der lediglich an einen bereits vorhandenen Doppel-T-Träger geklemmt werden musste. „Die verantwortlichen Techniker des Hotels haben uns gerne geholfen und für eine angenehme Zusammenarbeit gesorgt“, erinnert sich Marco Trottnow, Leiter der WLL-Teams Hamburg/Hannover bei QSC.

Auf dem Übertragungswagen an der Fischauktionshalle wurde die Antenne dann über einen mobilen Antennenträger der QSC befestigt.

Tag der Taufe

Am Abend des 12. Mai 2012 war es dann soweit. Mit einer aufwändigen Inszenierung unter Begleitung von drei Schwesterschiffen wurde das jüngste Schiff der Flotte vor hunderttausenden Zuschauern zwischen Grasbrookkai und Fischauktionshalle getauft, riesiges Feuerwerk inklusive.

Hautnah konnte man das Spektakel aus nächster Nähe über zwei LED-Großleinwände sowie über den Internet-Livestream erleben. Die Übertragung per Satellit erfolgte reibungslos, dennoch wurde die WLL-Richtfunkstrecke von QSC über viele zugeschaltete Office-Arbeitsplätze rege genutzt und sorgte auch hier für ein ruckelfreies Erlebnis.

 

 

 

 

Schiffstaufe im Hamburger Hafen: QSC-Richtfunkstrecke sichert Livestream
1.8 (36%) 5 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.