Der künftige QSC-Vorstandschef Jürgen Hermann im Interview

Der aktuelle QSC-Finanzvorstand Jürgen Hermann wird am 30. Mai 2013 – direkt nach der diesjährigen Hauptversammlung unseres Unternehmens – den Vorstandsvorsitz von Dr. Bernd Schlobohm übernehmen.

Jürgen Hermann, Finanzvorstand der QSC AG, wird im Mai 2013 den Vorstandsvorsitz von Dr. Bernd Schlobohm übernehmen.

Jürgen Hermann, Finanzvorstand der QSC AG, übernimmt zum 30. Mai 2013 den QSC-Vorstandsvorsitz von Dr. Bernd Schlobohm. Mitte Januar gab er der Börsenplattform „4investors.de“ das nebenstehende Interview.

Kurz vor Bekanntgabe dieses Wechsels wurde Hermann Mitte Januar in seiner Rolle als Finanzchef von Michael Barck interviewt, dem Chefredakteur und Herausgeber der Börsenplattform „4investors.de“. In dem Interview – das wir mit freundlicher Genehmigung übernehmen – geht es um mögliche weitere Kooperationspartner, Kandidaten für Zukäufe, Margenzielen und Investitionsquoten.

www.4investors.de: Sie haben einen hohen Streubesitz von fast 70 Prozent. Das erhöht die Gefahr einer Übernahme. Sehen Sie QSC als Übernahmekandidaten?

Jürgen Hermann: Auf den ersten Blick scheint dies so zu sein, bei genauerer Betrachtung lässt sich eine feindliche Übernahme ausschließen. Immerhin werden über 20 Prozent der Aktien von unseren beiden Gründern Gerd Eickers und Bernd Schlobohm gehalten. Bernd Schlobohm ist zudem unser Vorstandsvorsitzender. Kein Unternehmen würde ein Unternehmen gegen den Willen so starker Hauptaktionäre kaufen.

www.4investors.de: Jüngst haben Sie die Prognose für 2012 bekräftigt. Erwartet wird im operativen Geschäft ein Umsatz von 480 Millionen Euro bis 490 Millionen Euro sowie eine EBITDA-Marge von 16 Prozent. Bleibt es dabei oder könnte es noch eine leichte Überraschung geben?

Hermann: Wir haben im dritten Quartal 2012 mit 89,2 Millionen Euro einen neuen Rekord beim Auftragseingang erzielt. Angesichts der guten Entwicklung im ITK-Geschäft haben wir im November noch einmal unsere Prognose für das Gesamtjahr 2012 bekräftigt, die im Übrigen neben einem Umsatz- und EBITDA-Ziel auch einen Free Cashflow von 22 Millionen Euro bis 26 Millionen Euro für das Gesamtjahr 2012 beinhaltet.

www.4investors.de: Wie bewerten Sie den Start in das neue Jahr? Können Sie schon etwas zu den ersten Auftragseingängen sagen?

Hermann: Wir sind zufrieden. Wir haben noch Ende des Jahres eine Reihe interessanter Aufträge gewonnen, deren Umsätze in 2013 sichtbar werden. Aber viel wichtiger als die Zahl der Aufträge ist für uns die Qualität der Aufträge: Es handelt sich zunehmend um integrierte TK- und IT-Leistungen. Das bedeutet, die Aufträge werden komplexer, die Kunden binden sich immer langfristiger und unsere Leistungen werden immer weniger austauschbar. Das entspricht genau unserer Strategie.

www.4investors.de: Für 2013 erwarten Analysten im Konsens einen fast unveränderten Umsatz von 480,5 Millionen Euro und einen Gewinn von 24 Millionen Euro. Fühlen Sie sich mit diesen Werten wohl?

Hermann: QSC legt traditionell Anfang März bei Vorlage der vorläufigen Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr auch eine Prognose für das laufende Jahr vor. Diesem Ausblick will ich an dieser Stelle nicht vorgreifen. Zu den von Ihnen genannten Zahlen ist allerdings anzumerken, dass der Konsens zum Teil noch Analystenstimmen enthält, die vor Bekanntwerden der Auswirkungen der verschärften Regulierung zum 1. Dezember 2012 erschienen sind. Beschränkt man den Konsens auf die Studien, die nach diesem Stichtag erschienen sind, kommt man auf einen Umsatz von 457 Millionen Euro.

www.4investors.de: Ihre Investitionsquote lag zuletzt bei rund 7 Prozent. Ist das zugleich ein Wert für die Zukunft?

Hermann: Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatten wir eine Investitionsquote von 7 Prozent bis 9 Prozent bezogen auf den Umsatz. Dieser Wert kann von Quartal zu Quartal schwanken, je nachdem, ob wir beispielsweise Anlaufinvestitionen für einen neuen Großkunden tätigen oder, wie Anfang 2012, ein neues Rechenzentrum in Betrieb nehmen. Im Mittel planen wir auch zukünftig mit einer Investitionsquote von 8 Prozent vom Umsatz.

www.4investors.de: Ist eine EBIT-Marge von rund 5 Prozent ein zufrieden stellender Wert für QSC?

Hermann: QSC hat 2011 eine Vision für das Jahr 2016 formuliert: Bei einem Umsatz von 800 Millionen Euro bis 1 Milliarde Euro peilen wir eine EBITDA-Marge von 25 Prozent an. Wenn sie jetzt berücksichtigen, dass sich unsere Investitionsquote auf 8 Prozent beläuft und diese mittelfristig der Höhe der Abschreibungen entsprechen sollte, gibt es auch beim EBIT noch eine Menge Luft nach oben. Dessen ungeachtet bin ich mit der aktuellen Entwicklung zufrieden. QSC befindet sich in einem Transformationsprozess zu einem ITK-Anbieter und integriert zugleich mit der INFO AG und der IP Exchange zwei erst 2011 erworbene IT-Unternehmen.

www.4investors.de: Sie haben mit einer Absenkung der Entgelte für die Nutzung der Infrastruktur anderer Anbieter von 40 Prozent im Mobilfunk gerechnet. Letztlich sind es sogar rund 45 Prozent. Wie stark wirkt sich dies auf den Umsatz aus?

Hermann: Wir sind ursprünglich davon ausgegangen, dass die zum 1. Dezember 2012 in Kraft getretenen verschärften Regulierungen zu Umsatzeinbußen in Höhe von 25 Millionen Euro bis 30 Millionen Euro pro Jahr führen werden. Da die Absenkung der Durchleitungsentgelte im Mobilfunk jetzt mit 45 Prozent noch etwas höher ausfällt, als von vielen Marktteilnehmern erwartet, dürfte der Umsatzverlust eher am oberen Ende dieser Spanne liegen. Aber es handelt sich wie gesagt „nur“ um einen Umsatzverlust, da wir das Gros dieser Entgelte unseren Kunden weiterberechnen; unsere Profitabilität bleibt somit im Großen und Ganzen unberührt.

www.4investors.de: Denken Sie 2013 über weitere Zukäufe nach? In welchen Bereichen könnten Sie sich sinnvoll verstärken?

Hermann: Wir schließen kleinere Akquisitionen nicht aus – unter der Voraussetzung, dass sie uns zum Beispiel bei der Software-Entwicklung für Cloud-Services voran bringen. Auch Unternehmen, die über spezielle Branchen-Erfahrungen, etwa im Energiemarkt, verfügen, wären für uns interessant. Konkrete Pläne gibt es derzeit aber nicht! Wir müssen nicht gleich akquirieren, um erfolgreich zu sein. Mindestens so interessant sind zielgerichtete Kooperationen, wenn sie uns auf dem Weg zum integrierten ITK- und Cloud-Anbieter unterstützen.

www.4investors.de: Welche Entwicklung erwarten Sie bei den Cloud-Diensten?

Hermann: Cloud-Dienste sind längst Realität! Was Kunden aus ihrem privaten Umfeld gewohnt sind, erwarten sie zunehmend auch im Geschäftsumfeld. Hier sind nur die Sicherheitsanforderungen und damit auch die Sicherheitsbedenken größer. QSC ist gerade in diesem Punkt bestens aufgestellt. Wir verfügen über fünf Rechenzentren in Deutschland, die nach deutschen Datenschutz-Vorschriften funktionieren und TÜV-zertifiziert sind.

www.4investors.de: Am Markt gibt es immer wieder Gerüchte, dass Sie stärker mit anderen Gesellschaften kooperieren könnten. Dabei fällt unter anderem der Name Versatel. Ist da etwas dran?

Hermann: Wie gesagt, wir sehen uns durchaus nach Kooperationspartnern um. Dabei fallen mir aber IT-Firmen ein. Mit Microsoft verbindet uns zum Beispiel schon eine sehr fruchtbare Partnerschaft. Oberstes Ziel ist, unsere Transformation zu einem ITK- und Cloud-Anbieter zu beschleunigen. Eine Kooperation mit einem klassischen Telekommunikationsunternehmen wäre da nicht zielführend.

www.4investors.de: Könnten Sie sich vorstellen, dass eine Ihrer Töchter per Börsengang an den Markt gebracht wird?

Hermann: Nein. Warum sollten wir? Im Gegenteil! Wir sind solide durchfinanziert, verfügen über erhebliche Cash-Reserven und über eine Kreditlinie von 150 Millionen Euro. Wir haben im letzten Jahr die INFO AG sogar bewusst von der Börse genommen.

 

Jürgen Hermann, QSC AG.Über Jürgen Hermann

Der Wirtschaftswissenschaftler war schon 1997 bei der Gründung von QSC als Beratungsgesellschaft beteiligt. Jürgen Hermann gestaltete als Leiter Finanzen den gesamten Aufbau der QSC von der vorbörslichen Finanzierung über den Börsengang und die weiteren Jahre verantwortlich mit. Er ist seit 1. April 2009 Vorstand für Finanzen der QSC AG und seit 1. April 2012 Vorstandsvorsitzender der INFO AG. Zum 30. Mai 2013 übernimmt er den Vorstandsvorsitz der QSC AG von Dr. Bernd Schlobohm.

 

 

 

 

Weitere Informationen:

Die Pressemitteilung vom 22. Januar 2013 zum Führungswechsel bei der QSC AG lesen Sie auf unserer Website unter QSC AG: Hermann folgt Schlobohm auf den Vorstandsvorsitz

Bei Fragen zum Vorstandsumbau senden Sie mir bitte eine Mail an email hidden; JavaScript is required oder rufen Sie mich an unter Tel: 0221 6698-235.

Jürgen Hermann privat: In einem etwas persönlicheren Interview mit drei dualen Studierenden der INFO AG gab Jürgen Hermann im vergangenen Herbst Auskunft über seinen Werdegang und einige privaten Vorlieben – nachzulesen hier auf dem QSC-Blog unter „Azubis fragen nach … bei Jürgen Hermann“

 

 

Der künftige QSC-Vorstandschef Jürgen Hermann im Interview
1 (20%) 3 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.