MOPO-Staffellauf in Hamburg: Die neue QSC AG zeigte sich von ihrer sportlichen Seite

Strahlender Sonnenschein sorgte am 15. August 2013 in Hamburg für gute Laune. Die ließen sich die sportbegeisterten QSC’ler und QSC’lerinnen auch nicht nehmen, als am Nachmittag doch noch Wolken über der Hansestadt aufzogen. Schließlich fand an diesem Tag der MOPO Team-Staffellauf statt, ein überaus beliebtes Sportevent! Sage und schreibe 17 Teams gingen für QSC an den Start. Ein Rekord – und dazu ein sehr schöner, denn aus unserer Unternehmensgruppe war ja gerade erst die neue QSC AG geworden, die sich hier erstmals im einheitlichen Sport-Look präsentierte.

Vor dem MOPO-Staffellauf am QSC-Zelt.

Fototermin vor dem QSC-Zelt. Bild: Marie Adams / QSC AG. Zum Vergrößern bitte das Foto anklicken.

Insgesamt war der Andrang zum MOPO-Lauf in diesem Jahr gewaltig. Zum ersten Mal fanden die Staffelrennen daher an zwei Tagen, dem 14. und dem 15. August 2013, statt. Unter dem Motto „Gemeinsam ein Ziel erreichen“ nahmen insgesamt 7.905 Läufer in 1.581 Teams teil. Jede Mannschaft bestand aus fünf Mitgliedern, wobei jedes Teammitglied die fünf Kilometer lange Strecke im Hamburger Stadtpark lief und dann das Staffelholz einem Kollegen übergab. Insgesamt legte jedes Team 25 Kilometer zurück.

Sportlich für einen guten Zweck

Der Staffellauf sollte vor allem den Teamgeist fördern, diente aber auch stets einem guten Zweck: Für jede Anmeldung spendete die PSD Bank Nord 10 Euro an den Stadtpark Verein Hamburg e.V. Insgesamt wurden dadurch in den vergangenen Jahren bereits 40.000 Euro für den Baumlehrpfad des großen, fast 100 Jahre alten Hamburger Parks gesammelt, der auf diese Weise jährlich mit neuen Bäumen bepflanzt wird. Dieses Jahr kamen mehr als 15.800 Euro zusammen!

MOPO Team-Staffellauf 2013 in Hamburg: In diesem Jahr mit Rekordbeteiligung.

MOPO Team-Staffellauf 2013 in Hamburg: In diesem Jahr mit Rekordbeteiligung. Foto: Leomotion GmbH.

Pünktlich bis halb Vier trafen alle unsere Teams und ihre Groupies vor dem extra großen QSC-Zelt ein. Als das Rennen losging, war auch die Stimmung am Streckenrand großartig. Die Läuferinnen und Läufer wurden mächtig angefeuert: von den Fans, die jedes Team mitgebracht hatte, einer Trommlergruppe und den am Rande der Laufstrecke stehenden Mitarbeitern des Veranstalters. Bei soviel guter Stimmung kam Aufgeben nicht in Frage!

QSC schickt Fast Action Heroes und Speedstars ins Rennen

Unter den QSC-Sportlern fielen am meisten die Fans des Teams „Fast Action Heroes“ (Carsten Nillies, Marcus Galli, Meike Thoebel, Patrick Zimmermann und Christoph Papenfuß) durch eigens bedruckte T-Shirts auf, die vor dem Lauf von Fans und Teammitgliedern zur Schau gestellt wurden.

Echte “Speedstars” – die schnellsten QSCler beim MOPO Team-Staffellauf 2013 (v.l.n.r.): Philipp Adametz, Lars Bobka, Gunnar Müller, Steffen Wetzel, Thomas Scholz.

Echte “Speedstars” – die schnellsten QSC’ler beim MOPO Team-Staffellauf 2013 (v.l.n.r.): Philipp Adametz, Lars Bobka, Gunnar Müller, Steffen Wetzel, Thomas Scholz. Foto: Marie Adams / QSC AG. Zum Vergrößern bitte das Foto anklicken.

Unsere schnellsten Läufer aber waren die „QSC-Speedstars“ (Philipp Adametz, Lars Bobka, Gunnar Müller, Steffen Wetzel, Thomas Scholz), die schon voriges Jahr dabei waren. Sie erlangten den 27. Platz in der Gesamtwertung mit einer beachtlichen Zeit von nur 1 Stunde 52 Minuten und 41 Sekunden. Sie sind dabei nur 25 Minuten hinter dem ersten Platz.

"No Name - Just Game"

Lustiger Name, fröhliche Gesichter im QSC-Laufteam „No Name – Just Game“ (v.l.n.r.): Stefan Reumann, Veronika Hefle, Maren Sindlinger. Foto: Marie Adams / QSC AG.

Witzige Namen hatten sich übrigens auch andere QSC-Teams ausgedacht: Da gab es zum Beispiel die „Flitzpiepen“ , die Läufer von „take IT easy“, „Team-Tengo“, „SpeedIT“, „No Name – Just Game“, „High5“, die „SAP Applications“ und sogar „Die weißen Kenianer“.

Gegen Abend fing es zu nieseln und schließlich zu schütten an. Die dritten, vierten unf fünften Läuferinnen und Läufer unserer Staffeln mussten nun teilweise tapfer sein. Trotz des  feuchten Grußes von oben rannten sie jubelnd und Stab schwingend am QSC-Zelt vorbei.

Fünf QSC-Azubis liefen als "SpeedIT"

Diese fünf QSC-Azubis liefen als „SpeedIT“ (v.l.n.r.): Jan-Hendrik Popp, Niklas Utikal, Stefan Ingversen, Marlitt Stolz. Foto: Marie Adams / QSC AG.

Abschlussparty im extra großen QSC-Zelt

Die Langsamsten des Staffellaufs kamen übrigens erst nach 3 Stunden 13 Minuten und 46 Sekunden ins Ziel. Zu dieser Zeit waren aber sämtlich 85 QSC-Läuferinnen und -läufer längst zum geselligen Teil des Abends übergegangen. Sie hatten sich sportlich alle mindestens im Mittelfeld gehalten. Für alle, die sich für die genauen Zeiten interessieren, gibt es im Internet die Ergebnisliste (PDF).

Im QSC-Zelt wurden unsere Sportler und ihre Groupies dann mit frisch gegrillten Würstchen und anderen Leckereien sowie kalten Getränken belohnt. Die gemeinsame Feier stellte einen schönen Abschluss dar, der vielen – wie man bei den Gesprächen an den Tischen so hörte – schon Lust fürs Mitrennen im nächsten Jahr machte!

 

 

 

Teaser MOPO StaffellaufWeitere Fotos vom MOPO Team-Staffellauf finden sich auf der Website des Veranstalters Leomotion Gmbh.

 

 

Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.