Start ins Berufsleben: QSC hat 41 neue Azubis eingestellt

Vor wenigen Wochen war es bei QSC wieder soweit: Die neuen Azubis und dualen Studierenden – insgesamt 41 junge Leute – starteten an den QSC-Standorten Hamburg, Nürnberg und Köln ins Berufsleben. Auf sie wartet eine praxisorientierte Lehrzeit, in der sie das Unternehmen und die ITK-Branche intensiv kennenlernen werden.

Der vielbeschworene Fachkräftemangel geht auch an der QSC AG nicht vorbei. „Das macht sich schon bei der Suche nach geeignetem Nachwuchs bemerkbar. Umso mehr freuen wir uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder rund 40 motivierte junge Leute für unsere Ausbildungen gefunden haben“, sagt Barbara Nuhn, Teamleiterin im Personalbereich des Unternehmens. Sie betont: „Selbstverständlich bilden wir für den eigenen Bedarf aus. Unsere Absolventen haben daher weit überdurchschnittliche Chancen, nach der Lehre in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden.“

Die neuen QSC-Azubis in Köln

Jahrgang 2013: Die neuen QSC-Azubis in Köln …

Die neuen QSC-Azubis in Hamburg

… und die neuen QSC-Azubis in Hamburg – mit ihrer Ausbildungsleiterinnen Angelika Reinke (links vorne) und Barbara Nuhn (ganz rechts).

 

Patenschaften und Zusatzschulungen

Angesichts des Fachkräftemangels wundert es auch nicht, dass sich das Unternehmen besonders um seine Azubis bemüht, wie Pamela Thurn, die Kölner Ausbildungsleiterin von QSC, berichtet: „Alle Neuen erhalten Unterstützung durch Paten in älteren Ausbildungsjahrgängen und haben so von Anfang an einen Ansprechpartner bei Fragen und Problemen. Außerdem bauen wir unser Schulungsprogramm im den Bereichen Soft Skills und Fachkenntnisse weiter aus.“ Obligatorisch für alle Azubis seien Kurse in Arbeitssicherheit, Datensicherheit, Office-Software und Englisch.

Für die unterschiedlichen Berufe gibt es weitere Angebote. Der technische Nachwuchs erhält beispielsweise hausinternen Unterricht über Netzwerktechnik. Die Bürokaufleute sollen demnächst regelmäßig in Kommunikation trainiert werden. Und bei besonders guten Abiturienten gilt, dass sie ihre Ausbildung im Unternehmen mit einem Hochschulstudium verbinden können, das von QSC mitfinanziert wird.

Facettenreiche Ausbildung durch Abteilungswechsel

Besonders gut kommt bei den jungen Leuten an, dass QSC sie regelmäßig über den Tellerrand schauen lässt: So wird in Hamburg komplett nach einem Rotationsprinzip gearbeitet, alle Azubis wechseln regelmäßig die Abteilungen. In Köln wird zwar jeder Youngster zunächst einer Stammabteilung zugeteilt, während der Ausbildung aber mehrmals für einige Monate an andere Bereiche verliehen. „Wer dabei wohin geht, hängt vom Ausbildungsplan ab, den wir für jede und jeden individuell ausarbeiten“, erklärt Pamela Thurn.

Samira Frahi, die in diesem Sommer ihre Ausbildung als Bürokauffrau im Vertriebsinnendienst in Köln abschloss, lernte auf diese Weise sowohl das Marketing, als auch die Finanzabteilung kennen. „Ein Abteilungswechsel ist sehr bereichernd. Und wie ich in der Berufsschule mitbekommen habe, ist so etwas längst nicht in jedem Unternehmen üblich.“

Azubis arbeiten zusammen

Teamarbeit spielt bei QSC eine große Rolle. Hier üben neue Azubis schon mal, wie man gemeinsam Maß nimmt. Foto: QSC AG.

Die QSC-Personalabteilung plant sogar, dass die jungen Leute künftig nicht nur an ihrem Unternehmensstandort herumkommen, sondern es soll auch einen regelmäßigen Austausch zwischen Hamburg, Nürnberg und Köln geben. Personalmanagerin Thurn: „Aus diesem Grund haben wir bei den neuen Kölner Auszubildenden die Berufsschule jetzt auf Blockunterricht umgestellt, so dass sie auch mal für einige Wochen Köln verlassen können.“

Sven Oppermann, der sein Wirtschaftsinformatikstudium an der Nordakademie mit Praxisphasen bei QSC Hamburg verband, fand die Rotation innerhalb des Unternehmens ebenfalls spannend. Das besondere Highlight seiner Ausbildung, die er im Sommer als einer der besten seines Jahrgangs abschloss, war aber sein Auslandssemester in Indonesien.

Svens Tipp an alle dualen Studierenden lautet daher: „Nutzt die Chance solch eines Auslandssemesters unbedingt. Es ist eine unglaublich interessante Erfahrung. Und so eine Gelegenheit hat man wahrscheinlich später kaum, sich monatelang aus dem Berufsleben rauszuziehen.“

QSC-Azubis werden schnell ins Team integriert

Neben dem Einblick in verschiedene Abteilungen gefiel dem Fachinformatiker Christian Schnurrbusch während seiner Ausbildung bei QSC Köln besonders gut seine „angenehme und schnelle Integration ins Team“. Er machte seine Lehre im Bereich IT Security, wo er nach einem ausgezeichneten Abschluss vor wenigen Monaten auch eine feste Stelle bekommen hat. „Mir wurde stets Vertrauen entgegengebracht, um eigenständig Aufgaben zu erledigen“, berichtet er.

Das erlebte auch Samira Frahi so, die das generell gute Betriebsklima bei QSC in Köln lobt: „Wie ein Lehrling habe ich mich nie gefühlt. Ich wurde in alles einbezogen und durfte voll mitarbeiten.“

Da Selbstständigkeit und Teamarbeit bei QSC groß geschrieben werden, überlässt das Unternehmen einige Aufgaben ihren Nachwuchskräften komplett: Bei QSC in Köln sind die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres für die gesamte Organisation einer Bewerbermesse – des Ausbildungs-Speed-Days – zuständig, die am 22. November 2013 zum vierten Mal gemeinsam mit anderen Unternehmen in den Kölner QSC-Räumen durchgeführt werden soll.

Auch die Hamburger Berufseinsteiger bei QSC werden intensiv am Werben um weiteren Nachwuchs beteiligt – im Rahmen des Youngsters Marketing Teams. „Daraus resultieren bisher ein eigener Webauftritt, Flyer, ein Film sowie zahlreiche Messeaktivitäten und Inhouse-Veranstaltungen wie Girls Day oder Schulbesuche“, berichtet Barbara Nuhn. Außerdem gibt es bei QSC Hamburg eine ganze Abteilung, die ausschließlich von Auszubildenden betreut wird: das ACC, das für den internen IT-Support zuständig ist. Nuhn: „Hier können die Azubis sogar erste Führungserfahrung sammeln.“

Kommunikation und Wertschätzung sind gefragt

Und welchen Tipp geben frisch ausgebildete QSCler den Neulingen? Aufgrund seiner eigenen guten Erfahrungen rät Christian Schnurrbusch: „Geht auf Eure neuen Kollegen zu und fragt sie, wenn Ihr etwas wissen wollt. Sie reißen Euch nicht den Kopf ab, sondern helfen Euch gerne!“

Kommunikation und gutes Benehmen sind aus Sicht von Laura Neff das A und O für den Erfolg in der Ausbildung. Die Nürnberger Bürokauffrau, die ihre Ausbildung kürzlich abschloss und die Berufsschule dabei mit der Note eins absolvierte , gibt den Neuen mit auf den Weg: „Egal ob man als Auszubildender auf andere Mitarbeiter oder auf ein Vorstandsmitglied trifft, Wertschätzung ist gegenüber allen Mitmenschen zu zeigen. Dabei sind Höflichkeit, Freundlichkeit, Pünktlichkeit und Hilfsbereitschaft selbstverständlich.“

Wenn mal irgendetwas schief geht, sollte man umgehend auf den Vorgesetzten oder Ausbilder zugehen und den Fehler zugeben, rät Laura: „Dann sollte man sich entschuldigen und erklären warum der Fehler passiert ist. Es wir dem Auszubildenden keiner böse sein und er kann aus seinen Fehlern lernen.“

Vorstände begrüßten die Neuen

Los ging es für die Neuen zunächst mit einem Welcome-Day an ihren Unternehmensstandorten – mit Informationen und Führungen im Haus sowie den ersten Kontakten zu den Ausbildungspaten.

Ein paar Wochen später trafen sich alle 41 im Rahmen des QSC-Sommerfests in Köln und wurden vom Unternehmen zu einer Rallye durch die Kölner Altstadt, zum Fototermin und nicht zuletzt zu einem Austausch mit Vorstandschef Jürgen Hermann und Personalvorstand Barbara Stolz eingeladen.

Vor allem über diese Begrüßung durch die Vorstände freute sich Daniel Do, der gerade sein duales Studium der Wirtschaftsinformatik bei QSC in Hamburg begonnen hat. „Das hat richtig Spaß gemacht, die mal kennen zu lernen. Sie haben uns ermutigt, immer offen für neue Ideen zu sein und unsere eigenen Ideen ins Unternehmen einzubringen“, erzählt der 21-jährige. „Außerdem haben sie angeboten, dass wir sie auch persönlich anzusprechen können. Sie sagten, dass ihre Türen für uns immer offenstehen.“

Alle QSC-Azubis September 2013.

Fototermin mit allen: Mehr als 100 junge Leute absolvieren derzeit ihre Ausbildung bei der QSC AG.

 

Weitere Informationen

  • Online: Ausbildungsinteressenten finden Details über alle Berufe auf der Youngster-Website von QSC, freie Stellen und Online-Bewerbungstools stehen im Karrierebereich unter www.qsc.de.
  • Azubi-Messe: QSC lädt am 22. November 2013 zum Azubi-Speed-Day in seine Unternehmenszentrale in Köln ein. Dort können sich junge Leute informieren und sogar spontan vorstellen. Nähere Informationen demnächst hier auf dem QSC-Blog.

 

Start ins Berufsleben: QSC hat 41 neue Azubis eingestellt
5 (100%) 3 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.