Weihnachtsbaumaktion: QSC-Mitarbeiter spenden für eine gute Sache

Helfen, wo es nötig ist! QSC verzichtet auch in diesem Jahr wieder auf aufwändige Weihnachtsgeschenke für Kunden und Geschäftspartner und spendet stattdessen für karitative Zwecke. Die Förderung kommt lokalen, sozialen Projekten des „Hamburger Wegs“ zugute, einer Initiative des Hamburger Sport-Vereins (HSV) und in Hamburg ansässiger Unternehmen. Doch nicht nur die Firmenleitung spendet, auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligen sich – im Rahmen der Weihnachtsaktion des „Hamburger Wegs“. Dazu wurden in den Hamburger Niederlassungen im Grasweg und in der Weidestraße – aber erstmals auch in Nürnberg und Köln – vier Weihnachtsbäume mit Wunschzetteln Bedürftiger Hamburger aufgestellt. In Hamburg half sogar HSV-Profi Jonathan Tah beim Schmücken des Baumes.

<strong>HSV-Profi-Fußballer Jonathan Tah</strong> half bei QSC in der Hamburger Weidestraße beim Schmücken des Wunschweihnachtsbaumes – und verteilte hinterher zur Freude vieler Mitarbeiter auch noch fleißig Autogramme. Foto: QSC AG.

HSV-Profi-Fußballer Jonathan Tah schmückte bei QSC in der Hamburger Weidestraße den Wunschweihnachtsbaum – und verteilte hinterher zur Freude vieler Mitarbeiter auch noch fleißig Autogramme und Fotos. Foto: QSC AG.

Schon im dritten Jahr beteiligen wir uns – zunächst als INFO AG, jetzt als QSC AG – an der Weihnachtsaktion des „Hamburger Wegs“. Neu ist, dass unsere Weihnachtsbäume diesmal auch an QSC-Standorten außerhalb Hamburgs stehen. Obwohl die Spenden ausschließlich Personen und Organisationen in Hamburg zugute kommen, findet die Aktion auch bei unseren Kölner und Nürnberger Kolleginnen und Kollegen großen Anklang.

Die Idee, mithilfe der Aktion unkonventionell Bedürftigen helfen zu können, macht ihnen offenbar ebensoviel Spaß wie Niklas Matthiesen und mir aus dem QSC-Marketing, die diese Aktion im Rahmen unserer CSR-Aktivitäten organisieren durften.

Eines der Highlights für uns war, dass uns einer der HSV-Profis – Jonathan Tah – beim Schmücken des Weihnachtsbaums am QSC-Standort in der Hamburger Weidestraße tatkräftig half. Danach verteilte er zur Freude vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Autogramme und Fotos. Sehr beeindruckend, einen solchen Sportler mal live zu erleben! Immerhin spielt Tah derzeit auch für die deutsche U-17-Auswahl der Nationalmannschaft, die er als Kapitän anführt.

Kleine und große Wünsche erfüllen

Die Hürden zu helfen sind bei dieser besonderen Aktion sehr niedrig. Auf jeden der kleinen Wunschzettel wurde ein kleinerer oder größerer Wunsch eines bedürftigen Kindes oder einer Institution geschrieben, der dabei nicht teurer als 50 Euro sein darf. Das können ein Füllhalter, eine Winterjacke, ein paar Schienbeinschoner oder ein Waffeleisen sein. Auf jeden Fall Wünsche, die leicht zu erfüllen sind. Wer Lust hat zu helfen, nimmt einfach einen der Zettel vom Baum, besorgt das Geschenk und verpackt es schön. Die Päckchen werden von uns im Marketing gesammelt und an die Organisatoren des „Hamburger Wegs“ weitergeleitet, die sie den Empfängern im Rahmen einer Weihnachtsfeier übergeben.

Hamburger Kolleginnen und Kollegen können ihr Geschenk aber sogar persönlich überreichen: Am 17. Dezember 2013 lädt der „Hamburger Weg“ zum „Weihnachtstag“ in ihr Stadion, die Imtech Arena, zur großen Bescherung ein. Viele soziale Einrichtungen sind dort mit kleinen Ständen vertreten und nehmen die für sie bestimmten Päckchen entgegen. Außerdem wird die gesamte HSV-Mannschaft mit Trainerstab dabei sein und gemeinsam mit den Gästen bei Kaffee, Glühwein und Stollen feiern.

Hilfe nicht nur zur Weihnachtszeit: QSC fördert Kinderreporter der SportXperten

Logo Hamburger Weg

Weitere Informationen finden sich auf der Website der Initiative www.der-hamburger-weg.de

Das QSC-Engagement beim „Hamburger Weg“ beschränkt sich aber nicht nur auf die Weihnachtszeit. Wir sind seit Februar 2011 Partner der Initiative und unterstützen dort auch das Projekt SportXperten. Hier geht es um ein Netzwerk von Schulen, außerschulischen Einrichtungen und Sportvereinen, das durch die gemeinsame Produktion von Video-Podcasts gestärkt werden soll. Konkret heißt das: Kinder werden zu Kinderreportern ausgebildet. Sie nehmen an Kursen teil, in denen sie lernen, eigene Fragen zu entwickeln, die Dreharbeiten vor Ort durchzuführen und anschließend am Schnitt mitzuwirken.

Wir haben uns ganz bewusst für die Projektpatenschaft der SportXperten entschieden: Als ITK-Unternehmen ist es uns ein besonderes Anliegen, die mediale Kompetenz bei Kindern zu fördern – und natürlich auch ihre Begeisterung für Sport zu unterstützen. Die Kinder lernen so Technik kennen und bekommen vermittelt, dass sie selbst etwas bewirken können.

 

Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.