„FIT“ für die Karriere: Ausbildungsverbund mit Microsoft

Karen Tillack, Christoph Papenfuß, Bartosz Prystarz und Karim Mandouri heißen die vier glücklichen QSCler, die während der CeBIT vom Softwarekonzern Microsoft (MS) ihre Urkunden überreicht bekamen. Alle vier hatten am einjährigen MS-FIT-Programm teilgenommen, einem speziellen Trainee-Programm für Mitarbeiter von Microsoft-Partnerunternehmen, und konnten sich nun über den erfolgreichen Abschluss freuen. Wir berichten über ihre Erfahrungen mit dieser Ausbildung, die QSC nun schon zum zweiten Mal hochmotivierten jungen Leuten anbot.

Vier QSCler absolvierten kürzlich das FIT-Programm von Microsoft und ließen sich ein Jahr lang in den Cloud-Technologien des Softwarekonzerns schulen. Bei der CeBIT erhielten die Trainees ihre Abschluss-Urkunden: (v.l.n.r.) Christoph Papenfuß, Bartosz Prystarz, Karen Tillack und Karim Mandouri.

Sie absolvierten kürzlich das FIT-Programm von Microsoft und ließen sich ein Jahr lang in den Cloud-Technologien des Softwarekonzerns schulen. Bei der CeBIT erhielten die vier QSC-Trainees ihre Abschlussurkunden (v.l.n.r.): Christoph Papenfuß, Bartosz Prystarz, Karen Tillack und Karim Mandouri. Foto: Nicole Kaluza / QSC AG.

 

QSC bildet Top-Nachwuchs für Vertrieb und Consulting selbst aus

Das „FIT“ im Titel des Microsoft-Trainingsprogramms steht für „Fachkräfteinitiative für IT“ – und für die Idee, dass vor allem mittelständische Unternehmen, die Microsoft-Services vertreiben, sich ihren hochqualifizierten Nachwuchs selbst ausbilden können. Microsoft unterstützt sie mit einem umfangreichen Schulungsangebot, das die Partnerfirmen gleichwohl für ihre Mitarbeiter finanzieren müssen.

Das Programm – offizieller Titel „Microsoft Partner Trainee Programm FIT“ – wird in zwei Richtungen angeboten: für zukünftige Sales Manager und für angehende IT-Consultants. Beide Varianten nutzte QSC auch für ihre Trainees, die von Frühjahr 2013 bis Frühjahr 2014 daran teilnahmen: Karen Tillack und Christoph Papenfuß entschieden sich für die Vertriebsschiene, Bartosz Prystarz und Karim Mandouri haben damit ihren Karrierestart im Beratungsgeschäft gemeistert.

Softskills und Microsoft-Technologien stehen auf dem Lehrplan

Das MS-FIT-Programm, zu dem QSC nun schon zum zweiten Mal Mitarbeiter sandte, läuft ganz ähnlich einer dualen Ausbildung ab: Während jeder Teilnehmer fest in eine Abteilung seines Ausbildungsbetriebs integriert ist und dort an konkreten Projekten mitarbeitet, absolviert er (oder sie) einen Teil der Traineezeit bei Microsoft – teils in der Deutschland-Zentrale in Unterschleißheim bei München, teils andernorts bei externen Schulungsunternehmen.

Angehende Berater verbringen rund 70 Schulungstage beim Softwarekonzern, zukünftige Vertriebsmitarbeiter rund 50 Tage. „Die Trainings finden übers Jahr verstreut statt und werden dabei in der Regel zu Schulungsblöcken von mehreren Tagen zusammengefasst“, berichtet Maxie Vega Torres, die in der QSC-Personalabteilung für die Betreuung der Trainees zuständig ist.

Bei einem Teil der Veranstaltungen stehen Präsentationstechniken, Gesprächs- und Verhandlungsführung auf dem Stundenplan, alle wesentlichen Softskills. Doch vor allem geht es bei den Schulungen um theoretisches Wissen über spezielle MS-Technologien. Dabei setzt Microsoft in jedem FIT-Programm einen anderen Schwerpunkt. Im abgelaufenen Trainee-Kurs ging es schwerpunktmäßig um Cloud-Technologien – ein Thema, das auch bei QSC eine große Rolle spielt.

Das Beste aus zwei Welten: Kombination aus Theorie und Praxis

„Das Beste aus zwei Welten“ lautet der Slogan des Programms. Soll heißen: Während Microsoft fürs theoretische Wissen sorgt, können es die Youngsters sofort in der Praxis anwenden, wenn sie nach jeder Schulungseinheit in ihren Betrieb zurückkehren.

Dass sich dieses Konzept der dualen Ausbildung bewährt, bestätigt Stefan Malcherrek, der bei QSC als Leiter des Microsoft Consulting Nord I für die Trainees in seinem Bereich zuständig ist, u.a. für die zwei MS-FIT-Absolventen Bartosz Prystarz und Karim Mandouri: „Weil die jungen Leute das bei Microsoft erworbene Wissen direkt in der Praxis erproben können, sind sie in kürzester Zeit ‚FIT‘ fürs Berufsleben und unsere Projekte.“

Das bedeute, so Malcherrek, „dass die FIT-Teilnehmer in nur einem Jahr lernen, wofür man ohne dieses Programm sicherlich die doppelte Zeit bräuchte“. Dazu trage auch bei, dass die Trainings bei Microsoft sehr komprimiert seien, viele Themen angesprochen würden und auch schon etliche Zertifizierungen enthalten seien: „Mit diesen hervorragenden Schulungen schafft man wirklich einen Schnellstart ins Berufsleben.“

Mike Wagner, Leiter Profitcenter Professional Services und damit für Microsoft-Dienstleistungen bei QSC zuständig, weiß an dem Programm auch die abteilungsverbindende Wirkung zu schätzen: „Durch die Schwerpunkte Vertrieb und Beratung verbessert das MS-FIT-Programm das Verständnis und die Zusammenarbeit zwischen dem Direkten Vertrieb und dem Profitcenter Professional Services.“

Großartiges Netzwerk innerhalb der Branche aufgebaut

Mindestens genauso wie der Arbeitgeber profitieren die Trainees selbst von der Ausbildungskooperation mit Microsoft. Christoph Papenfuß, einer der vier Absolventen dieses Frühjahrs, war das schon klar, als er sich die MS-FIT-Agenda erstmals ansah: „Eine derart umfassende Mischung aus Fach- und Softskill-Schulungen bekommt man als Berufsanfänger nur selten.“

Und seine Erwartungen wurden auch voll erfüllt. Neben den „zum Teil sehr guten“ Unterrichtseinheiten freut er sich vor allem darüber, dass das Programm firmenübergreifend stattfand. Aus mehr als 20 Unternehmen kamen in seinem MS-FIT-Jahrgang die rund 30 Teilnehmer zusammen. „Dass sich im Rahmen der Trainings ein so großartiges Netzwerk innerhalb der Branche aufbauen lässt, hätte ich in dieser Form nicht erwartet“, sagt der Account Manager im Branchenvertrieb Energie von QSC.

Auch für Karen Tillack zählte der regelmäßige Austausch mit anderen Teilnehmern zu den besonderen Pluspunkten von MS-FIT: „In den vielen Gruppenarbeiten konnte man von den anderen Trainees lernen und sich über Erfahrungen mit ihnen austauschen. Durch die teilweise sehr intensiven Trainings haben wir uns in diesem Jahr sehr gut kennengelernt, sodass auch der Spaß nicht zu kurz kam und wir sicherlich weiterhin in Kontakt bleiben.“

Gut gefielen der 24-jährigen, die im Direkten Vertrieb Hamburg von QSC arbeitet, auch die Softskill-Trainings, die sie gerade als Vertrieblerin gut gebrauchen kann: „Als Highlight ist sicherlich der Kurs ‚Speakers Acting‘ zu nennen, in dem wir eine Menge rund um das Thema Rhetorik und Körpersprache lernten. Die Trainer konnten zumeist auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen und ließen uns davon profitieren.“

Beide sind sich sicher, dass ihnen das Programm im weiteren Berufsleben sehr nützlich sein wird. Karen Tillack sagt: „Für mich war es ein tolles Jahr. Ich konnte mich persönlich ein gutes Stück weiterentwickeln, und dadurch wird auch die QSC AG profitieren. Es war eine super Chance, um den Einstieg zu schaffen.“ Auch Christoph Papenfuß zieht ein positives Fazit: „Ich fühle mich definitiv besser qualifiziert mit diesem Programm. Der Abschluss wird auf jeden Fall meiner Karriere förderlich sein.“

Teilnehmer sollten lernbereit, teamfähig und kommunikativ sein

Karen Tillack und Christoph Papenfuß waren schon vor ihrer Trainee-Ausbildung bei QSC beschäftigt und erhielten von ihren Vorgesetzten das Angebot, an dem MS-FIT-Programm teilzunehmen. Im Unterschied dazu kamen Bartosz Prystarz und Karim Mandouri, die im Microsoft Solution Center Nord/West von QSC arbeiten, durch Bewerbungen und ein Auswahlverfahren bei Microsoft dazu. Beide Wege sind grundsätzlich möglich und erwünscht, wobei der Andrang bei Microsoft groß ist und sich um die wenigen Plätze jeweils mehrere hundert junge Leute bewerben. Programmstart ist jeweils zweimal jährlich – immer zum 1. April und zum 1. November.

Interessenten am MS-FIT-Programm empfiehlt Papenfuß auf jeden Fall, Lernbereitschaft sowie Freude an der Kommunikation und an der Zusammenarbeit mit anderen mitzubringen. Etwas betriebswirtschaftliche Vorbildung und ein Verständnis vom IT-Markt sollte man ebenfalls haben. Für beides war der 29-jährige gut gerüstet: Nach einer Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration hatte er ein duales betriebswirtschaftliches Studium an der Nordakademie und der INFO AG (die 2013 auf die QSC AG verschmolzen wurde) absolviert, das er 2012 abschloss.

Karen Tillack, die nach einem BWL-Studium an der Universität Duisburg-Essen und einem viereinhalbmonatigen Praktikum im Direkten Vertrieb von QSC bei MS-FIT einstieg, schaffte das Programm sogar ohne vorherige IT-Ausbildung. Sie sagt: „IT-Kenntnisse sind sicherlich kein Muss, aber natürlich hilfreich. Bei einigen Schulungen gerade im Bereich IT-Grundlagen kam ich ganz schön ins Schwimmen, allerdings waren sämtliche Fragen gerne gehört und wurden beantwortet, und auch meine Traineekollegen haben mich unterstützt. Ansonsten sollte man offen für Neues sein und sowohl die Bereitschaft, als auch das Interesse haben, sich auf die unterschiedlichen Trainings einzulassen.“

QSC plant, auch in Zukunft Trainees am MS-FIT-Programm teilnehmen zu lassen. Eine Mitarbeiterin vom Standort Nürnberg wird im Herbst starten. Auch ab Frühjahr 2015  könnte ein QSCler dafür angemeldet werden.

MS-FIT-Progarmm: Das beste aus zwei Welten.

Microsoft Partner Trainee Programm FIT: Duale Ausbildung mit Theorie und Praxis.

 

Weitere Informationen

 

 

„FIT“ für die Karriere: Ausbildungsverbund mit Microsoft
5 (100%) 1 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.