Mehr Sicherheit für die Märkte von Morgen

Es ist gerade mal zehn Jahre her, da waren IT und Telekommunikation unterschiedliche Welten. Die einen haben Daten verarbeitet, die anderen haben sie transportiert. Diese Zeiten sind vorbei. Die Internet-Technologien haben uns eine ganz neue Art der Kommunikation eröffnet und sind der maßgebliche Treiber dafür, dass IT und TK heute untrennbar zusammengehören.

Blick in die Zukunft: IT und TK wachsen zusammen.

Blick in die Zukunft: Durch das schnelle Zusammenwachsen von IT und TK wird sich unser Leben drastisch verändern – unsere Art zu wohnen, zu arbeiten und uns fortzubewegen. Foto: © Kurhan – Fotolia.com

Auch in den kommenden Jahren wird sich noch so manches verändern: Unsere Art und Weise wie wir leben, wohnen, arbeiten oder uns fortbewegen. Vor allem aber, wie wir dabei zu jeder Zeit ohne unser aktives Zutun Informationen austauschen.

Neue Arbeitswelten verlangen neues Denken

Mit der Weiterentwicklung der Technologie wird sich auch die Arbeitswelt maßgeblich wandeln. Schon heute arbeiten nach einer jüngst vorgestellten PAC-Studie „Future Workplace in Deutschland 2013“ in jedem zweiten Unternehmen Mitarbeiter im Home-Office. 20 Prozent der Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten.

Gleichzeitig legen die IT-Verantwortlichen der Unternehmen immer höhere Maßstäbe an Sicherheit und Compliance an. Obwohl die Daten auf verschiedensten, teilweise auch privaten, Endgeräten der Arbeitnehmer verfügbar sein sollen, müssen sie vertrauliche Informationen vor Unbefugten schützen. Eine Lösung ist der Arbeitsplatz aus der Cloud – vorausgesetzt, die Daten werden in Hochsicherheits-Rechenzentren in Deutschland gehostet und die Datenverbindungen vom Rechenzentrum bis zum Endgerät mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gesichert.

Aber nicht nur das persönliche Arbeitsumfeld, sondern die gesamte Wirtschaft wird durch ITK revolutioniert. Die Übertragung von Daten in Echtzeit verbunden mit der schier grenzenlosen Generierung und Verarbeitung von Daten – Stichwort Big Data – bringen völlig neue Möglichkeiten hervor. Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell hier nicht anpassen, werden mittelfristig nicht überleben.

IT, Telekommunikation und Energiemanagement wachsen zusammen

In den kommenden Jahren wird eine intelligente Vernetzung steuern, wie und woher wir unsere Energie beziehen und wann wir sie am effizientesten einsetzen. Stichwort Smartgrids: Ohne sie werden wir die gerade beschlossene Energiewende kaum bewältigen können. Denn die Dezentralisierung der Stromgewinnung und die stärkere Abhängigkeit von der aktuellen Verfügbarkeit regenerativer Energien machen eine intelligente Stromverteilung unausweichlich.

Auch in der klassischen Produktion ist diese Digitalisierung und Automatisierung längst angekommen. Moderne Produktions- und Wartungsprozesse sind ohne ITK-Dienstleistungen und der sogenannten Machine-to-Machine-Kommunikation nicht mehr vorstellbar. Dabei gilt: Viele der für die Industrie 4.0 benötigten Technologien existieren bereits; sie müssen nun so kombiniert und vernetzt werden, dass sie den Anforderungen von morgen entsprechen. Voraussetzung ist die Normung und Standardisierung sehr heterogener Systemelemente, um die Kommunikation der verschiedenen Elemente zu ermöglichen.

Sicherheit schafft Vertrauen

Doch all diese Veränderungen bergen auch Gefahren: Nun ist technologischer Fortschritt per se nicht böse, aber er weckt bei vielen Menschen auch Furcht und stößt auf Ablehnung. Je mehr Daten ausgetauscht werden, desto mehr verraten sie über unser tägliches Leben.

QSC hat bereits vor Jahren damit begonnen, die Grundsteine für eine zukunftsfähige Informationstechnologie zu legen: Schon 2006 hat das Unternehmen ein intelligentes IP-basiertes Netzwerk aufgebaut. Neben cloudbasierten Produkten und Lösungen für die mobile Büroorganisation entwickelt das Unternehmen heute zusammen mit hochkarätigen Partnern aus Wissenschaft und Forschung intelligente Systeme im Bereich der Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M).

Als Basis dient hier die von QSC selbst entwickelte Cloud-Plattform „Solucon“, eine hochskalierbare Plattform, die große Datenmengen in Echtzeit verarbeitet. QSC kann mit ihrer eigenen ITK-Infrastruktur „Made in Germany“ modernste Anwendungen in Ende-zu-Ende-Qualität vom Anschluss bis zum Endgerät an den Kunden liefern. Für QSC- Kunden bedeutet das ein Zugewinn an Sicherheit und beste Voraussetzungen für die Erschließung der „Märkte von Morgen“.

 

Dschungelführer 2014

Dieser Beitrag ist auch als Gastbeitrag  im Dschungelführer 2014, dem Branchenbuch für den deutschen Telekommunikationsmarkt, erschienen.

Der Band hat 196 Seiten und kostet in der gedruckten Ausgabe 24,90 Euro. Er ist Ende März 2014 zum TK-Gipfel in Düsseldorf erschienen. Bestellung per formloser E-Mail an email hidden; JavaScript is required.

Sie können den Dschungelführer auch direkt hier am Bildschirm lesen (PDF).

 

 

 

Beitrags- und Teaserbild Startseite: © Kurhan – Fotolia.com

Mehr Sicherheit für die Märkte von Morgen
3.7 (73.33%) 3 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.