Mit Prozess-Consulting und Managed Services – QSC im Anflug auf die E-world

IT_Services_Energiewirtschaft_300

Lotse durch die ITK-Welt: Wer seine Geschäftsprozesse erfolgreich steuern möchte, erhält bei QSC bestmögliche Beratung und maßgeschneiderte Services. So die Botschaft an die Energiewirtschaft auf der E-world 2015.

Ob Erdgaslieferant, Stadtwerk, Betreiber von Gasspeichern oder von Stromübertragungsnetzen – die „E-world energy & water“, das Großevent ihrer Branche in den Essener Messehallen lassen sich die Player des europäischen Energiemarktes nicht entgehen. In diesem Jahr findet die E-world vom 10. bis 12. Februar 2015 statt. QSC präsentiert sich dort als (Flug-)Lotse durch die ITK-Welt.

Seit etlichen Jahren beliefert die QSC AG Energieunternehmen mit maßgeschneiderten ITK-Leistungen. Wie die Branche sich entwickelt und wie sich ihr ITK-Bedarf gerade verändert, berichten die beiden Gastgeber am QSC-Stand auf der E-world 2015: Bernd Loseke, Leiter des Direkten Vertriebs Energie von QSC, und Detlev Tong, Leiter Services Energie von QSC:

Herr Tong, Herr Loseke, QSC hat vor dreieinhalb Jahren zunächst im Direkten Vertrieb und vor einem Jahr auch mit dem Bereich „Services Energie“ einen eigenen Geschäftsbereich für die Energiewirtschaft geschaffen. Ein solcher Aufwand für diesen Wirtschaftszweig ist ungewöhnlich. Warum stellt sich QSC so auf?

Bernd Loseke: Die Energiewirtschaft weist allein durch die starke staatliche Regulierung gravierende Eigenarten auf. Als Dienstleister können Sie die dort agierenden Firmen am besten durch ein Team von Fachleuten mit Beratung und Services versorgen.

Außerdem haben wir den Anspruch, die Kunden möglichst ganzheitlich zu beraten und mit spezifischen Services und Systemen zu versorgen. Dafür benötigt man sehr viel Detailwissen über die Branche und ihre Rahmenbedingungen.

Inzwischen arbeiten bei QSC 23 Mitarbeiter für unsere Kunden aus der Energiewirtschaft: 8 im Vertrieb, 15 in dem Geschäftsbereich, der für die Leistungserbringung und die Entwicklung der branchenspezifischen Services verantwortlich ist.

Auf dieser Basis konnte auch 2014 das kontinuierliche Wachstum bei Services, Umsatz und Kundenzahl in diesem branchenspezifischen Segment fortgesetzt werden. Das spricht sehr dafür, dass die Strategie der Spezialisierung richtig war.

Detlev Tong: Es kommt auch nicht so sehr auf die Zahl der Unternehmen an, sondern auf das Potenzial, das sie bieten.

In der Energiebranche gibt es einige sehr große, zum Teil grenzüberschreitend tätige Unternehmen, die schon zu unseren Kunden zählen: zum Beispiel der Übertragungsnetzbetreiber Amprion, der Erdgaslieferant Gascade oder Storengy, Spezialist für die Speicherung von Erdgas.

Loseke_Bernd_250

Bernd Loseke ist Leiter des Direkten Vertriebs Energie der QSC AG.

Außerdem geht es um hohe Risiken, die Energieversorgungsunternehmen tragen und entsprechend große Verantwortung. Fällt zum Beispiel das Leitsystem eines Gasnetzes für nur wenige Minuten aus, kann dies bei dessen Kunden Schäden in Millionenhöhe verursachen. Entsprechend zuverlässig muss die IT des Gasnetzbetreibers funktionieren. Hier ist 100-prozentige Ausfallsicherheit gefragt.

In den vergangenen Jahren hat die Trennung von Energie-Erzeugung und -Transport den ITK-Bedarf der Branche stark geprägt. Wie sieht es aktuell aus?

Bernd Loseke: Es gab in den vergangenen Jahren im Rahmen des Unbundlings die Herausforderung für die integrierten Unternehmen der Energiewirtschaft, die Netzbetreiber in eigenständige und unabhängige Unternehmen zu überführen. Dies betraf auch das Trennen und Überführen der integrierten IT-Systeme. Für den gesamten Prozess gab es ein regulatorisch vorgegebenes Zeitfenster.

Die unabhängigen Netzbetreiber bauten zum großen Teil gar keine eigenen IT-Abteilungen auf, sondern setzten auf das Outsourcing der Services an branchenerfahrene IT-Dienstleister. Diese Phase ist jetzt für die Betreiber der Ferngas- und Höchstspannungsübertragungsnetze weitestgehend abgeschlossen.

Somit ist das IT-Outsourcing eines der wichtigsten Standbeine unseres Geschäfts. Auf dieser Basis haben wir jedoch frühzeitig damit begonnen, weitere spezifische Services in Richtung Infrastruktur-Consulting, Prozess-Consulting und Managed Services zu entwickeln. Dies ist zwingend notwendig, um unsere Services passgenau und kostenoptimiert auf die Branche auszurichten, denn neben den fachlichen Herausforderungen steigt auch der Kostendruck auf die IT-Budgets.

Detlev Tong: Die Branche bleibt starker staatlicher Regulierung unterworfen. Nur geht es jetzt um andere Themen, aktuell zum Beispiel stark um Sicherheitsauflagen. Die Unternehmen haben sicherzustellen, dass sie ihren Versorgungsauftrag erfüllen können und müssen sich daher besonders schützen.

Detlev Tong

Detlev Tong leitet seit einem Jahr den Bereich „Services Energie“ der QSC AG.

Es gibt zwei weitere Tendenzen, die sich auch bei der Nachfrage nach ITK-Leistungen niederschlagen: Zum einen beschleunigen sich die Prozesse stark. Entsprechend optimierte Abläufe sind erforderlich, die durch IT unterstützt werden müssen. Zum anderen agieren immer mehr Unternehmen der Energiewirtschaft grenzübergreifend, was vor allem Konsequenzen für die Datenkommunikation mit sich bringt.

Wie werden Sie den neuen Anforderungen der Energie-Branche gerecht?

Detlev Tong: Wir haben zum Beispiel zwei Lösungen entwickelt, die speziell für die Bedürfnisse dieser Branche zugeschnitten sind.

Dies ist zum einen ein Service, der den Datenaustausch zwischen den Marktteilnehmern betrifft: die so genannte „Geschäftspartner-Kommunikation as a Service“. Hier geht es darum, dass die Unternehmen der Energiewirtschaft dazu verpflichtet sind, technische Daten in standardisierter Form an Kunden und Partner weiterzugeben.

QSC bietet den Unternehmen an, den Plattform- und Applikationsbetrieb dafür zu übernehmen und dabei stets für die fristgerechte Implementierung aller gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben zu sorgen, auch wenn diese sich ändern. In der Regel wird dies als Managed Service auf der Plattform des Kunden erfolgen.

Bei dem anderen Service geht es um die Implementierung von Informations-Sicherheits-Management-Systemen (ISMS). Mit solchen ISMS legt man alle Verfahren und Regeln innerhalb eines Unternehmens fest, mit denen die Informationssicherheit dauerhaft gesteuert, kontrolliert und verbessert wird.

In der besonders Sicherheits-sensiblen Energiewirtschaft müssen dabei sehr hohe Maßstäbe angelegt werden. Die QSC-Leistung besteht darin, die Unternehmen zunächst zu beraten und für sie das passende Konzept zu entwickeln. Das daraus resultierende maßgeschneiderte ISMS implementieren wir dann u.a. mit Hilfe bewährter Software.

Wie unterscheidet sich der QSC-Service von dem der Mitbewerber?

Bernd Loseke: Wir nehmen für uns in Anspruch, dass wir mehr als andere individuell auf unsere Kunden eingehen. Hier spielen wir unsere besondere Beratungskompetenz aus.

Im Business Development schauen wir uns genau an, welche jeweilige Marktrolle ein energiewirtschaftliches Unternehmen hat und entwickeln darauf maßgeschneiderte Services. Denn je nach Aufgabenbereich – etwa als Händler, Netz- oder Speicherbetreiber – muss es bestimmte Verpflichtungen innerhalb des Marktes  erfüllen, zum Beispiel für Transparenz sorgen oder diskriminierungsfreien Zugang zur Infrastruktur gewähren.

Wie werden Sie die QSC AG bei der diesjährigen „E-world energy & water“ präsentieren?

Bernd Loseke: Unserem Motto vom vergangenen Jahr  „Geschäftsprozesse erfolgreich steuern“ bleiben wir treu. Passend dazu treten wir wieder als (Flug-)Lotsen auf: Weil es beim vorigen Mal gut angekommen ist und inhaltlich einfach passt, werden wir den Stand wieder im Stil eines kleinen Airports gestalten.

Zusätzlich zu unseren Standardservices IT-Consulting und IT-Outsourcing auf Basis von SAP und Microsoft und den schon erwähnten spezifischen Branchenlösungen zeigen wir das gesamte ITK-Portfolio der QSC AG:

  • ITK-Outsouring und und Rechenzentrums-Dienste von QSC
  • Sicherer Datenaustausch, den unsere Tochterfirma FTAPI anbietet
  • Unsere Managed WiFi Services
  • Den Büroarbeitsplatz aus der Cloud: QSC-tengo
  • IT-Anwendungen auf Basis unserer Cloud-Plattform solucon, die Echtzeitprozesse ermöglicht: Dazu werden wir auf der Messe einen Prototypen vorführen und damit zeigen, wie die Messung und Verarbeitung von Energieverbrauchsdaten über unterschiedliche Medien in Echtzeit funktionieren kann.
  • ISMS-, Infrastruktur-, Anwendungs-, und Prozess-Consulting.
QSC auf der E-world: Der Messestand war schon 2014 im Flughafen-Look gestaltet – und fand großen Anklang bei den Besuchern.

QSC auf der E-world: Der Messestand war schon 2014 im Flughafen-Look gestaltet – und fand großen Anklang bei den Besuchern. Auch in diesem Jahr finden Sie QSC in Halle 1, Stand 418.

Messetage sind immer anstrengend. Fahren Sie trotzdem gerne zur E-world?

Detlev Tong: Das Netzwerken und die vielen Kontakte und Begegnungen dort sind großartig. Deshalb fahre ich immer wieder sehr gerne dorthin. Wir bekommen immer viel Besuch an unserem Stand, was schon zeigt, dass man uns als vertrauensvolle Partner wertschätzt.

Bernd Loseke: Ohne Frage freue ich mich darauf! Die E-world ist ein bisschen wie ein Familientreffen. Und QSC gehört dazu.

 

 

Weitere Informationen

QSC freut sich auf Ihren Besuch bei der E-world!

Sie finden QSC in Halle 1 an Stand Nr. 418. Gerne können Sie vorab Termine für Gespräche mit Bernd Loseke, Detlev Tong und seinen Kolleginnen und Kollegen vereinbaren. Bitte melden Sie sich dazu auf der E-world-Microsite dafür an.

 

 

 

Sehen Sie zu diesem Thema auch …

 

Mit Prozess-Consulting und Managed Services – QSC im Anflug auf die E-world
2.2 (44.62%) 13 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.