QSC auf der dritten IHK-Ausbildungsmesse im Flughafen Köln-Bonn

Standtruppe4_350

Konnten Infos aus erster Hand geben – die QSC-Azubis (v.l.n.r.) David Spanier und Marc Rothmann (lernen bei QSC Anwendungsentwicklung), Lisa Bilges (angehende Kauffrau für Büromanagement) sowie Sophie Weber (künftige Kauffrau für Marketingkommunikation). Fotos: Sophie Weber / QSC AG.

Geeigneten Nachwuchs für Zukunftsberufe wie Anwendungsentwickler und Systemintegrator zu finden, ist gar nicht so einfach – vor allem nicht für mittelständische Unternehmen. Daher nutzt QSC immer wieder die Möglichkeit, sich auf Ausbildungsbörsen zu präsentieren. Am 24. Juni 2015 war dazu Gelegenheit im Köln-Bonner Flughafen, wo die IHK Köln rund 30 Unternehmen mit 1600 Schülerinnen und Schülern zusammenbrachte.

Heb ab in Deine Zukunft“ lautete das Motto der nunmehr dritten Ausbildungsmesse im Flughafen Köln-Bonn in Kooperation mit der IHK Köln.

Safe1a_250

Glückssache: Mit dem richtigen Ticketcode ließ sich der QSC-Tresor öffnen. Wer an der Aktion teilnahm, durfte sich über einen kleinen Kopfhörer freuen. Foto: Sophie Weber / QSC AG.

Passend zu unserem Messe-Motto „Der Schlüssel zu Deinem Erfolg“ bekamen die Besucherinnen und Besucher am QSC-Stand Karten mit einem Code ausgehändigt. Mit der richtigen Kombination galt es, den dort aufgestellten Safe zu knacken, um mit etwas Glück einen kleinen Preis in Form von praktischen Smartphone-Kopfhörern abzustauben.

Zugegeben, nur eine kleine Aktion. Aber die hatte es in sich. Viele Besucher kamen zu uns  und nutzten die Gelegenheit, sich über unser Unternehmen und die Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.

Besucher2_350

Großer Andrang am QSC-Safe…

Besucher3_350

… und am QSC-Infostand. Fotos: Sophie Weber / QSC AG.

Die Atmosphäre der Messe am Terminal 2 des Flughafens Köln-Bonn war offene und freundliche. Während im Hintergrund die Flieger abhoben, waren einige Bewerber bereits eifrig dabei, in ersten Gesprächen ihrer künftigen Karriere den nötigen Auftrieb zu verschaffen.

Für die Orientierung bei QSC sorgten neben einer Übersichtstafel aller angebotenen Ausbildungs- und Studienmodelle natürlich auch die entsprechenden Broschüren. Auch unser vierköpfiges QSC-Team stand jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Für dieses und nächstes Jahr liegt der Fokus bei QSC vor allem in Ausbildungsberufen im Bereich der Anwendungsentwicklung und Systemintegration.

Die Ausbildungsbörse ist der ideale Rahmen, sich bei potenziellen Ausbildungsbetrieben in entspannter Atmosphäre einen ersten Eindruck zu verschaffen. Aber auch der erste Eindruck, den mögliche Bewerber hinterlassen, spielt eine wichtige Rolle.

So möchten wir an dieser Stelle noch ein paar Tipps für einen erfolgreichen Einstieg geben.

Vorbereitung ist alles: Drei einfache Tipps für einen guten „ersten Eindruck“

  • Lebenslauf dabei?
    Du weißt nie, ob du auf einer Ausbildungsmesse nicht doch bereits ein interessantes Angebot findest. Kommt man ins Gespräch, ist es nur von Vorteil, dem Unternehmen gleich einen Lebenslauf mitgeben zu können. Ein passendes Anschreiben brauchst du noch nicht. Du weißt ja im Vorfeld noch nicht, bei wem du dich bewerben möchtest.
  • Achte auf den „ersten Eindruck“!
    Unternehmen suchen interessierte und engagierte Menschen. Schon deine Körperhaltung und Artikulation verraten viel über dich. Schau deinem Gesprächspartner offen in die Augen und sprich klar und deutlich. Hier hast du die Chance viele Fragen zum Unternehmen zu stellen, während man in einem echten Bewerbungsgespräch bereits Vorwissen von Dir erwartet.
  • Vorsicht bei der Kleiderwahl
    Niemand verlangt auf einer Ausbildungsbörse von den jungen Besuchern in Anzug und Krawatte zu erscheinen. Aber „Schluffi-Outfit“ mit Jogginghose kommt auch nicht so gut an.
QSC auf der dritten IHK-Ausbildungsmesse im Flughafen Köln-Bonn
2.3 (45.71%) 7 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.