Viele leuchtende Augen beim 8. Weihnachtstag des „Hamburger Wegs“

v.l. Michael Gregoritsch, Maskottchen Dino Hermann Fussball, Hamburger SV, Der Hamburger Weg, Weihnachtstag 2015

Weihnachtstag des Hamburger Sport-Vereins (HSV) am 15. Dezember: Offensivspieler Michael Gregoritsch hilft gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen, unzähligen Helfern aus den Partnerunternehmen und dem Vereins-Maskottchen – Dino Hermann – bei der Übergabe der Geschenke an Bedürftige. Foto: Witters.

Am 15. Dezember ging es im Hamburger Volksparkstadion ausnahmsweise mal nicht ausschließlich um König Fußball. Beim 8. Hamburger Weg Weihnachtstag fanden sich mehr als 1.000 Gäste und Helfer ein – darunter auch viele QSC-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter – um ihre liebevoll verpackte Geschenke für bedürftige Hamburger zu übergeben.

Kinder und Jugendliche stehen im Mittelpunkt der Hilfsaktionen, welche die HSV-Stiftung „Der Hamburger Weg“ regelmäßig durchführt. Die vielleicht schönste Aktion findet immer in der Vorweihnachtszeit statt: In ihren eigenen Räumen und bei Partnerunternehmen in der Hansestadt – in diesem Jahr sieben an der Zahl – verteilen die Aktiven der Stiftung dann Wunschzettel von Bedürftigen. Ganz feierlich werden dafür zum Beispiel in den Foyers der beteiligten Firmen Weihnachtsbäume geschmückt – und die Wunschzettel dort befestigt. Diese können dann von Mitarbeitern abgenommen und erfüllt werden. Beim Schmücken hilft stets einer der aktiven HSV-Spieler.

QSC unterstützt den „Hamburger Weg“ bereits seit mehreren Jahren – nicht nur als Unternehmen, sondern mit viel persönlichem Engagement der Belegschaft – zuletzt etwa bei einer Kleidersammlung zugunsten von Flüchtlingen. Am QSC-Standort in der Weidestraße war es dann HSV-Spieler Dennis Diekmeier, der in diesem November half, einen schönen Tannenbaum mit HSV-Kugeln und Wunschzetteln zu bestücken. Die Wünsche auf den Zetteln reichten von Bilderbüchern, Bauklötzen und Fußbällen über Winterjacken bis hin zu ganz praktischen Dingen wie Nudelholz, Klebepistole, Geschirrhandtuch und Bettwäsche.

Zahlreiche QSC-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fanden sich dabei ein, um gleich einen der Zettel vom Weihnachtsbaum zu pflücken. Und natürlich auch, um sich ein Autogramm von Dennis Diekmeier zu holen. Denn wann ergibt sich sonst so eine nette Gelegenheit, in Kontakt mit einem Fußball-Star zu kommen?

Dennis Diekmeier (HSV) mit Mitarbeitern Fussball Hamburger SV, Weihnachtstag Der Hamburger Weg, QSC AG, Weidestrasse

HSV-Verteidiger Dennis Diekmeier zu Gast bei QSC in der Hamburger Weidestraße: Gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schmückte er im November einen Weihnachtsbaum mit Kugeln und Wunschzetteln. Foto: Witters.

Mit mehr als 40 Päckchen zogen wir dann am 15. Dezember zum Volksparkstadion, wo im wunderschön dekorierten Eingangsbereich die Geschenke nach der offiziellen Begrüßung durch den HSV-Präsidenten Dietmar Beiersdorfer und Dennis Diekmeier den sozialen Einrichtungen übergeben wurden. Ein großes Event, denn mit dabei waren zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Firmen und sämtliche Spieler der Bundesliga-Mannschaft.

Natürlich nutzten die Gäste, ob groß oder klein, die Gelegenheit, „ihre“ Mannschaft einmal aus der Nähe zu erleben. Bei Plätzchen, Würstchen und Punsch genoss man gemeinsam einen tollen Abend in weihnachtlicher Atmosphäre. Und die Freude über die insgesamt 500 erfüllten Wünsche war bei allen Beteiligten riesig!

 

Viele leuchtende Augen beim 8. Weihnachtstag des „Hamburger Wegs“
2.2 (44.8%) 25 Bewertung[en]
Drucken
  • Carina Panek sagt:

    Eine wundervolle Aktion! Besonders schön fand ich, dass auch die QSC-Kollegen am Kölner Standort die Möglichkeit bekamen, sich daran zu beteiligen und damit anderen eine Freude zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.