QSC-Partner KOMSA: Für die Digitalisierung in Deutschland

Mit KOMSA ist einer der führenden ITK-Dienstleister Deutschlands nun Partner der QSC AG. Das Unternehmen aus Sachsen setzt auf die Lösungen von QSC, um die Digitalisierung in Deutschland voranzutreiben. Warum, erläutert Anja Kratzer, Head of Product Management der KOMSA AG, im Interview.

Komsa_Anja Kratzer_300

„Mit innovativen Lösungen, die einen besonderen Mehrwert bieten, prägt KOMSA seit 24 Jahren die Digitalisierung Deutschlands. Da gehören die Angebote von QSC einfach dazu“, sagt Anja Kratzer, Head of Product Management der KOMSA AG. Foto: © KOMSA.

Frau Kratzer, freuen Sie sich auf die Zusammenarbeit mit QSC?

Kratzer: Ja, sehr. KOMSA arbeitet ja an der Schnittstelle zwischen Handel, Industrie und Endverbraucher. Hier wollen wir unseren Partnern ein umfangreiches Portfolio an Produkten, Lösungen und Dienstleistungen bieten. Jetzt gehört dazu auch das ausgereifte All-IP-Portfolio von QSC. Das freut mich sehr, denn das Interesse im Handel an diesen Lösungen ist sehr groß.

Warum QSC, was hat Sie überzeugt?

Kratzer: KOMSA und QSC haben ja viel gemeinsam: Wir verstehen uns beide als Wegbegleiter der Digitalisierung. Beide arbeiten wir stark mit dem Mittelstand zusammen. Daraus ergeben sich Synergien, von denen unsere Handelspartner und deren Kunden, die Unternehmen in Deutschland, profitieren.

Überzeugt hat mich letztendlich das ausgereifte Angebotsportfolio von QSC zur Digitalisierung der Kommunikation. Wir haben damit einen Partner gefunden, der uns entsprechende Lösungen bietet und viel Erfahrung und Zuverlässigkeit mitbringt.

Und: Die IT- und TK-Welten wachsen immer stärker zusammen. In der QSC AG haben wir einen Partner gefunden, der in beiden Welten zuhause ist. Denn hier bekommen wir genau das, was unsere Partner brauchen.

Sie sprechen vom All-IP-Angebot von QSC?

Kratzer: Ja genau, das ist ein Bereich, in dem wir schwerpunktmäßig mit QSC zusammen arbeiten werden. Die SIP-Trunks von QSC bieten einen echten Mehrwert. Denn mit diesen durchwahlfähigen Anlagenanschlüssen auf IP-Basis betreiben Unternehmen neue IP-Telefonanlagen.

Mit den ISDN-Gateways bleibt die Infrastruktur im Unternehmen erhalten, ganz ohne Angst vor einer Abschaltung des ISDN-Netzes. Manche Unternehmen nehmen das ISDN-Aus auch zum Anlass und wechseln gleich zu SIP-Anschlüssen aus der Cloud. Unsere Partner migrieren sie dann im Rahmen einer Centrex-Lösung. Das entsprechende Produkt IPfonie centraflex von QSC passt sehr gut zu uns und unseren Handelspartnern.

Welchen Partnern empfehlen Sie die QSC-Lösungen?

Kratzer: Wir arbeiten mit vielen Partnern zusammen, mit Systemhäusern, Großflächenmärkten, E-Shops und Händlern anderer Branchen. Unsere Handelspartner wiederum adressieren den Mittelstand. Ihnen ermöglichen wir mithilfe der QSC-Angebote zusätzliche Geschäfte. Der Mittelstand in Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte, insbesondere für dieses Segment haben wir mit QSC einen passenden Partner gefunden.

Was erwarten Sie sich von der Partnerschaft mit QSC?

Kratzer: Wir möchten unser Portfolio um komplexe und zukunftsfähige Lösungen erweitern. Das ist Teil unseres Erfolgsrezepts: Wir bei KOMSA haben schon immer Trends frühzeitig aufgegriffen und Lösungen rund um ein neues Thema entwickelt. Wir wollen Innovationspartner entlang der gesamten Wertschöpfungskette sein. QSC hilft uns, dieses Ziel auch weiterhin erfolgreich zu realisieren.

 

komsa_claim_300

KOMSA Kommunikation Sachsen AG

Die KOMSA-Gründer schienen bei der Standortwahl bereits zu ahnen, wie rasant ihr Unternehmen wachsen würde: Die Gemeinde Hartmannsdorf bei Chemnitz bietet viel Platz für die Ideen und Expansionspläne des Familienunternehmens. Den nutzte der ITK-Dienstleister in den vergangenen Jahren reichlich: Seit der Gründung 1992 erweiterte KOMSA kontinuierlich das Firmengelände und erschloss im Zuge der Erweiterung des Distributions- und Dienstleistungsangebots neue Flächen.

Mit mehr als 1.700 Mitarbeitern ist KOMSA mittlerweile einer der größten Arbeitgeber der Region. Mehr als eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftete die KOMSA-Gruppe im Geschäftsjahr. Die Leistungen reichen von Vertrieb und Logistik über Produktveredelung, Reparatur und Marketing bis hin zu netz- und diensteübergreifenden Komplettlösungen im Bereich der digitalen Kommunikationstechnik.

KOMSA hat sich vom einstigen Distributor zu einem der führenden Rundum-Dienstleister der ITK-Branche entwickelt. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette übernimmt und gestaltet KOMSA inzwischen sämtliche Geschäftsprozesse für seine Kunden aus Industrie und Handel. Der ITK-Dienstleister ist Partner aller namhaften Hersteller und Netzbetreiber der Branche. Handelspartner erhalten Produkte und Lösungen aus einer Hand. Industriepartner profitieren von einem channelspezifischen Absatz ihrer Ware und der Übernahme der damit verbundenen Dienstleistungen.

Komsa_300

Headquarter der Komsa Kommunikation Sachsen AG in Hartmannsdorf bei Chemnitz. Foto: © KOMSA.

Mit diesem umfassenden Dienstleistungsangebot begleitet KOMSA Unternehmen auf dem Weg der Digitalisierung, spürt Trends und Chancen für neue Geschäftsfelder auf und hilft seinen Kunden, die richtigen Produkte zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen.

Die Gruppe arbeitet mit über 250 Industriepartnern und über 10.000 Handelspartnern in unterschiedlichen Kanälen in Europa zusammen. Diese betreuen insgesamt über 40.000 Point of Sales. Partner sind alle namhaften Hersteller und Netzbetreiber.

 

Weitere Informationen …

 

QSC-Partner KOMSA: Für die Digitalisierung in Deutschland
2.7 (53.33%) 12 Bewertung[en]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.