Kurs der QSC-Aktie steigt um 76 Prozent

Im abgelaufenen Quartal gelang unserer Aktie eine eindrucksvolle Trendwende: Sie gewann binnen nur drei Monaten um 76 Prozent an Wert und schloss am 30. September 2016 bei 1,99 Euro. Der rasante Kursanstieg macht die Rückgänge der ersten Jahreshälfte 2016 mehr als wett.

Nach neun Monaten liegt der QSC-Kurs um 32 Prozent höher als am Jahresende 2015. Die beiden Leitindizes DAX und TecDAX hingegen verloren im gleichen Zeitraum in einem turbulenten Umfeld jeweils zwei Prozent.

qsc_aktienverlauf_qi_iii_161005_600

Fortschritte im Cloud-Geschäft treiben den Aktienkurs

Nach einer längeren Durststrecke zählen die QSC-Aktionäre damit wieder zu den Gewinnern an den deutschen Börsen. Das Vertrauen der Investoren kehrt zurück. Das hat vor allem einen Grund: QSC liefert die entsprechenden Fakten.

Die Umsätze im jüngsten Segment Cloud wachsen mit hoher Geschwindigkeit und es liegen bereits erste Aufträge für die Pure Enterprise Cloud und das IoT-Portfolio (IoT=Internet of Things) vor. Zugleich kommen wir bei der Umsetzung des Programms zur Kostenreduzierung schneller voran als erwartet.

Anleger zahlen höhere Multiples

Mit den Erfolgen im Cloud-Geschäft verschiebt sich die Wahrnehmung von QSC: Immer mehr Anleger investieren in den Digitalisierer für den deutschen Mittelstand — und damit in einen Cloud-Wert. Traditionell zahlen Investoren für solche Aktien höhere „Multiples“ als für Telekommunikationstitel. Sprich: Sie sind jetzt eher bereit, statt des 6-Fachen das 8- bis 10-Fache des erwarteten QSC-EBITDA-Ergebnisses von 2016 zu zahlen.

Auch die Charttechnik der vergangenen Wochen spricht für unsere Aktie: Einer Analyse von HSBC Trinkaus & Burckhardt zufolge, veröffentlicht unter dem Titel „Den Bullen weiter reiten“, signalisierten bis in den September hinein verschiedene quantitative Indikatoren einen intakten Aufwärtstrend. Nach der Kursrallye der vergangenen Monate stabilisiert sich unsere Aktie nun auf dem höheren Niveau.

Zugleich hat sich unsere Aktionärsstruktur verändert. Der Anteil institutioneller Anleger am Streubesitz stieg binnen nur drei Monaten um sechs Prozentpunkte auf 36 Prozent. Im September 2016 informierte die texanische Dimensional Holdings QSC darüber, dass sie die meldepflichtige Schwelle von drei Prozent der Stimmrechte überschritten habe. Es handelt sich hierbei um einen passiv gemanagten Fonds, der nach quantitativen Modellen handelt.

QSC auf Konferenzen von J.P. Morgan und Goldman Sachs

Die Rückkehr der institutionellen Investoren ist aber auch ein Erfolg unserer intensiven Investor-Relations-Arbeit. Nach der Sommerpause präsentierte der Vorstand QSC auf mehreren Konferenzen, unter anderem auf der Small- und Mid-Cap-Conference von J.P. Morgan in London sowie auf der 5th German Corporate Conference von Berenberg und Goldman Sachs in München.

In den kommenden Monaten werden wir den Dialog mit Investoren auf solchen Veranstaltungen und auch anderweitig fortsetzen. Auch Sie können sich jederzeit aus erster Hand über die Entwicklungen bei QSC informieren. Nutzen Sie doch unseren IR-Newsletter oder folgen Sie uns bei Twitter.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an die IR (email hidden; JavaScript is required) wenden. Gelegenheit zum Dialog ergibt sich beispielsweise nach der Veröffentlichung der Neunmonatszahlen am 14. November 2016.

 

Kurs der QSC-Aktie steigt um 76 Prozent
3.4 (68.89%) 9 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.