Neues Video: Mit QSC durch den Tag

„Mit QSC durch den Tag“ haben wir den neuen Film zu unserem komplexen Portfolio genannt. Darin zeigen wir den Kunden und Interessenten, wie unsere Leistungen ihnen den Arbeits(all)tag leichter machen können. In nur zwei Minuten erzählt das Video diese Geschichte. Ab heute ist es online.

Making-of des neuen QSC-Films: Kameramann Patrick Zeller wagte sich für besondere Blickwinkel auch mal weit hinaus …

Ein Mann, frühmorgens auf dem Weg zum Flughafen. In der Lounge muss er noch mal kurz seine Mails checken und mit dem Büro die letzten Vorbereitungen für das nächste Meeting treffen, online, per Telko, egal. Hauptsache, man kann auf alle Unterlagen zugreifen…

Mit der Technologie von QSC wird dies leicht möglich.

Genauso wie Dinge, die intelligent kommunizieren. So stellt unser fiktiver Kunde Rauchmelder her, die selbst die Feuerwehr rufen, schneller als jeder Mensch es könnte. QSC hat ihm hierfür die passende Technologie geliefert.

Zu guter Letzt behält er immer, überall und in Echtzeit den Überblick über die wichtigsten Geschäftsprozesse in seinem Unternehmen – dank der passenden Beratung durch QSC. Und für alles liefert QSC eine sichere und verlässliche Infrastruktur.

QSC-Film als Teamprojekt

Am Anfang des Projekts stand natürlich das Drehbuch. Unser Vorstand Udo Faulhaber sowie Michael Blauen, Leiter Direkter Vertrieb steckten mit Jens Wardenbach, Leiter Cloud Marketing und mir als Leiterin der Corporate Communications die Köpfe zusammen, um gemeinsam mit den Filmemachern Lara Seidler-Olbeter und Falk Seidler von Falkfilm die Story des Films zu entwerfen.

Unsere größte Herausforderung: das Weglassen. Zweieinhalb Minuten waren der Rahmen, länger ist mit der Aufmerksamkeit des Betrachters nicht zu rechnen. Dann aber soll er einen Eindruck haben, was er von QSC erwarten kann.

… oder ging dafür sogar unter die Decke. Fotos: Falkfilm.

Drehorte und Darsteller

Mit dem straffen Drehbuch ging’s dann in die Umsetzung. Eine Woche Dreharbeiten in Köln, Hamburg, München, Frankfurt und der Pfalz. Im Herbst. Die Bilder durften trotzdem nicht verregnen. Alle Bilder, die im Film vorkommen, sind in dieser Zeit entstanden.

Zum Glück gab’s malerische Sonnenaufgänge in Köln, beeindruckende Landeanflüge der Deutschen Lufthansa und die Elbphilharmonie stand auch schon.

In Rekordzeit konnten wir zudem für die geplante Meeting-Szene QSC-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter zusammentrommeln, die bereit waren, sich vor die Kamera zu begeben. Keine leichte Übung: Stundenlang mussten sie sich im hellen und heißen Scheinwerferlicht angeregt unterhalten.

Die vier Feuerwehrleute, die zu sehen sind, arbeiten übrigens tatsächlich als Brandschützer. Vielen Dank an dieser Stelle an ihre unbürokratische Unterstützung!

Beim Darsteller des Kunden, des fiktiven Geschäftsführers des fiktiven Unternehmens Comfort Living,  haben wir allerdings auf einen Vollprofi in Sachen Schauspiel gesetzt.

Roland Kieber ist nicht nur fast jedem als ehemaliger „Melitta-Mann“ bekannt, sondern auch in zahlreichen Filmen von „Gute Zeichen Schlechte Zeiten“ bis „Notruf Hafenkante“ aufgetreten. Die hübsche Film-Frau an seiner Seite ist mit Evi Meinardus, ebenfalls Profi-Schauspielerin.

Perfekte Bilder und letzter Schliff

Die perfekten Bilder entstammen der Kamera von Patrick Zeller, der wie immer mit großer Geduld, Kreativität und sicherem Blick am Werk war. Gedreht wurde übrigens in 4k, 16:09.

Postproduktion: Aus Bewegtbildern, Tönen und Musik schnitt Filmemacherin Lara Seidler-Olbeter am Computer das finale Video „Mit QSC durch den Tag“. Foto: Falkfilm.

Nach einer Woche Dreh ging’s dann drei Wochen in die sogenannte Postproduktion. Dabei feilte Lara Olbeter-Seidler nicht nur am Schnitt, sondern sorgte auch für die Musik und einen passenden Sprecher, den sie in Detlef Tams fand.

 

Den fertigen Film haben wir natürlich intern vorgestellt und ab heute ist er auf unserer Website, in unserem Youtube-Kanal und hoffentlich sehr bald auch auf den Monitoren unserer Interessenten und Kunden zu sehen. Damit sie sich ein Bild davon machen können, was sie mit QSC gewinnen.

Schenken Sie uns jetzt zwei Minuten Ihrer Aufmerksamkeit! Wir freuen uns über Ihr Feedback:

 

 

Neues Video: Mit QSC durch den Tag
3.39 (67.83%) 23 Bewertung[en]
  • C. Sommer sagt:

    Sehr geehrte Frau Isringhaus,

    ich habe Ihnen sogar mehr als 2 Minuten meiner Aufmerksamkeit geschenkt, weil ich das Video nun schon mehrfach angeschaut habe. Mein Feedback dazu:

    Das Video an sich ist prinzipiell nicht schlecht produziert, allerdings ist die Aussage nicht intuitiv verständlich. Der Erzähler hat eine angenehme Stimme und die klangliche Unterlegung empfinde im Allgemeinen als angenehm. Aber was soll bitte das „Knarzen“ an manchen Stellen, ich empfinde das als äußerst unangenehm und störend, das kann doch nicht wirklich gewollt sein?

    Zum Inhalt:

    „Sicher, mit deutschen Rechenzentren“ – dazu dann ein Router mit blinkenden Lämpchen und Kabeln (0:15). Ein Blick in ein RZ hätte mehr gebracht. Oder sind diese so unansehnlich?

    „Innovativ, mit den besten Cloud- und IoT-Lösungen“ – ein Schwenk über das QSC-Logo mit ein paar Leuten in einer Besprechung (0:18). Das bietet also PEC und IoT? Sehr schwach umgesetzt.

    „An ihrer Seite, mit den besten Mitarbeitern“ – gleiche Szenerie wie zuvor (0:24) – Hat QSC nicht wirklich mehr zu bieten?

    „Überall und immer, auch wenn Sie unterwegs sind“ – Landebahn, Flughafenlounge (0:34) – aha, sehr kreativ (hier hätte man eine schöne humoristische Abfolge von Szenen schaffen können Bad/Frühstück/Taxi/Bahn/Kinder wegbringen/Flughafen – Situationen, die jeder normale Geschäftsführer erlebt.

    Die einzige Aussage, die bei mir hängen bleibt: Man kann Dienste von unterwegs nutzen und ein Rauchmelder alarmiert die Feuerwehr. In Bezug auf Mail konnte ich das auch schon immer. Unsere Rauchmelder im Büro alarmieren schon seit 10 Jahren automatisch die Feuerwehr. Aber wirkliche Arbeitsplatzanwendungen sieht man in der Szene nicht, telefoniert wird nicht über die Cloud, sondern mit dem Handy – was für eine Symbolik.

    ComfortLiving AG – der Zusammenhang zur Produktion von Rauchmeldern erschließt sich mir nicht, im Blog wird es zum Glück erklärt. Daher wirkt der Übergang zum Rauchmelder, Brandsituation und Feuerwehr erst dann, wenn man die (im Video nicht erklärte) Hintergrundinformation kennt.

    Schade, aus diesem Video hätte man mehr machen können. Ich muss offen zugeben, dass ich den Erfolg bezweifle. Bilder/Kamera sind sehr gut, Szenenauswahl hätte besser sein können, Erzähler und Text sind gut, ebenfalls die musikalische Untermalung, das „Knarzen“ ist grauenhaft und bedarf der Nachbearbeitung, inhaltliche Aussage meiner Meinung nach verfehlt, hier hätte man die relevanten Produkte (PEC/IoT) klarer in den Vordergrund stellen müssen.

    Viele Grüße
    C.Sommer

    • Claudia Isringhaus

      Sehr geehrter Herr Sommer,

      das Video verfolgt vor allem das Ziel, die neuen Dienstleistungen von QSC darzustellen und zu zeigen, dass sie insgesamt das (Arbeits)Leben erleichtern. Es soll neugierig machen und ein Einstieg in ein Gespräch über QSC sein, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ich danke Ihnen auf jeden Fall ganz herzlich für Ihre intensive Auseinandersetzung mit dem Video und das detaillierte Feedback!

      Mit freundlichen Grüßen
      Claudia Isringhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.