Girls‘Day 2017: Noch sind Plätze bei QSC frei

ITK: Das können Frauen ebenso gut wie Männer – sie müssen sich nur trauen. Auch dieses Jahr ist die QSC AG wieder beim Girls‘Day dabei, der Schülerinnen einen Einblick in die technische Berufswelt vermittelt. Mädchen, die den Tag am 27. April 2017 bei QSC verbringen möchten, sollten sich jetzt anmelden: Einige freie Plätze gibt es noch an den QSC-Standorten Hamburg, Köln und Nürnberg.

Am Girls’Day öffnen Unternehmen und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der fünften Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in den MINT-Fächern kennen – also in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind.

Programm mit Highlights

Organisiert wird der Tag von Auszubildenden der QSC AG, die an verschiedenen Firmenstandorten Vorträge und Aktionen organisieren. Einige Highlights werden den Tag bereichern:

  • Auf dem Programm stehen Berichte von erfolgreichen Kolleginnen über ihre Laufbahn in der ITK-Branche und bei QSC.
  • In Köln findet eine spektakuläre Tour zur Richtfunkanlage auf dem Dach statt.
  • In Hamburg und Nürnberg dürfen die Teilnehmerinnen die Rechenzentren besichtigen.
  • Außerdem erhalten die Schülerinnen einen Eindruck, wie die standortübergreifende Zusammenarbeit bei QSC funktioniert. Dazu wird es eine Video-Live-Schaltung mehrerer Unternehmensstandorte geben, an der sie teilnehmen werden.

Anmeldung übers Internet

Teilnehmen am Girls’Day bei QSC können Mädchen, die die fünfte bis zehnte Klasse besuchen. Die Anmeldung erfolgt über die Website des Girls’Day:

Weitere Informationen:

  • Girls’Day allgemein: Ausführliche Informationen finden sich auf der Website des „Mädchen-Zukunftstag“
  • Girls’Day Anmeldung: Informationen dazu gibt’s dort unter FAQ
  • Girls’Day bei QSC: Im vergangenen Jahr nutzen am Girls’Day mehr als 30 Schülerinnen die Chance, einen spannenden und informativen Tag bei QSC zu erleben. Dazu findet sich ein Bericht im QSC-Blog

 

Girls‘Day 2017: Noch sind Plätze bei QSC frei
3 (60%) 6 Bewertung[en]
Ronja Nommsen

Über Ronja Nommsen

Ronja Nommsen (Jg. 1993) hat im August 2016 ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung bei der QSC AG in Hamburg begonnen. Dort ist sie in die Abteilung „IT Service Operation“ integriert. Die gebürtige Hamburgerin hat nach dem Abitur für kurze Zeit Jura, Physik und Wirtschaft studiert, sich aber dann für die Informatik-Ausbildung entschieden. Bei QSC macht sie bei den Youngsters mit, einer Gruppe besonders engagierter Azubis. Ronja Nommsen wohnt in Hamburg und spielt in ihrer Freizeit gerne Badminton.
Dieser Beitrag wurde unter Köpfe & Karriere, Menschen, Messen & Kongresse abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.