Frankfurter Leben: Die Cloud hält den Geschäftsbetrieb flexibel

Die Frankfurter Leben-Gruppe, eine Run-off-Plattform für den deutschen Lebensversicherungsmarkt, bezieht seit Sommer 2017 ihre gesamte IT-Umgebung als Service aus der Pure Enterprise Cloud von QSC – und passt ihre IT-Landschaft seither problemlos dem eigenen Wachstum an. Die QSC AG stellt der Lebensversicherungsgesellschaft sämtliche Anwendungen, Rechenleistung, Storage- und Netzdienste flexibel aus ihren Rechenzentren bereit. Hosting und Betrieb der Pure Enterprise Cloud erfolgen dabei im Inland in den eigenen ISO-zertifizierten Rechenzentren von QSC.

Skyline von Frankfurt. Die Frankfurter Leben-Gruppe besteht aus der Frankfurter Lebensversicherung AG und der Frankfurt Münchener Lebensversicherung AG.

 

Das Geschäftsmodell der Run-off-Plattform verlangt nach agiler IT

Die Frankfurter Leben-Gruppe hat sich auf die Übernahme und Verwaltung der Versicherungsbestände von Lebensversicherern spezialisiert, eine sogenannte Run-off-Plattform. Rund 420.000 Versicherungsverträge aus Deutschland gehören aktuell zum Bestand – mit steigender Tendenz. Deswegen ist eine dynamische IT-Umgebung Voraussetzung für das funktionierende Geschäftsmodell des Unternehmens.

Das Versicherungsunternehmen wächst schubweise, sagt Thomas Dörr, Leiter IT-Betrieb bei der Frankfurter Leben-Gruppe: „Unsere IT muss in der Lage sein, eine große Menge an Verträgen oder ein komplettes Unternehmen schnell zu integrieren.“ Während klassische Versicherer organisch expandieren, langfristig agieren und in Jahreszyklen auch IT-Ressourcen planen, verlangt das Geschäftsmodell einer Run-off-Plattform nach Agilität.

Dörr: „Wir planen mit wenigen Monaten Vorlauf und benötigen eine IT-Landschaft, die sich rasch bedarfsgerecht skalieren lässt. Erst, wenn es zur Akquisition kommt, wissen wir im Detail, wie der Ist-Zustand ist, den wir migrieren.“ Das kann beispielsweise bedeuten, dass Anwendungen, die bis dato gar nicht im Fokus der Lebensversicherungsgesellschaft standen, plötzlich sehr wichtig werden. „Dann können wir entscheiden, die benötigte Expertise intern aufzubauen oder bedarfsgerecht über einen externen Partner wie QSC auf Abruf beziehen können“, sagt Dörr.

Bei Akquisitionen migriert die Frankfurter Leben-Gruppe in kürzester Zeit nicht nur Prozesse und Daten auf ihre Zielplattform. Auch neue Mitarbeiter lassen sich schnell in die Gruppen-IT eingliedern. So stellt die Lebensversicherungsgesellschaft ihrem Team eine virtualisierte Arbeitsplatzumgebung samt Telefonanlage zur Verfügung. Über die Cloud kommen Office-Programme, Datenbanken und Anwendungen auf die Bildschirme in den Abteilungen. „Auch hier sind wir in der Lage, schnell zu reagieren – ohne lange Vorlaufzeiten“, sagt Dörr.

Hinzu kommt: Mit dem Ziel, versicherungstechnische Risiken zu eliminieren, vereinfacht und verschlankt die Firmengruppe derzeit ihre Organisations- und Kostenstruktur. In diesem Rahmen erfolgte im Sommer 2017 der Wechsel zu standardisierten IT-Services von QSC. Dörr: „Mit der Pure Enterprise Cloud von QSC finden wir genau die ‚atmende‘ IT-Umgebung vor, die sachgerechte Kosten erzeugt und die erforderlichen Effizienzen bietet.“

 

Redundanz sorgt für hohe Ausfallsicherheit

Für eine hohe Betriebs- und Datensicherheit sorgt QSC, indem alle Anwendungen und Daten der Frankfurter Leben-Gruppe redundant in zwei örtlich getrennten Rechenzentren vorgehalten werden. Der Vorteil des sogenannten Zwillingspaars: Programme und Daten sind parallel gesichert. Fällt ein Zwilling aus, springt der andere ein.

Die Rechenzentren von QSC sind ISO-zertifiziert und gewährleisten – dank Standort Deutschland – auch strengen Datenschutz nach hiesigem Gesetz. Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Pure Enterprise Cloud von QSC bereits mit dem Gütesiegel Trusted Cloud ausgezeichnet, einem Label, das vertrauenswürdige Cloud Services für die Wirtschaft erhalten.

Darüber hinaus übernimmt QSC die Vernetzung der Niederlassungen der Frankfurter Leben-Gruppe über ein Wide-Area-Network (WAN) und stattet die Büroräume der Lebensversicherungsgesellschaft mit LAN und WLAN aus. Damit sorgt QSC für eine Ende-zu-Ende-Verfügbarkeit der Anwendungsumgebung.

 

Cloud Computing ist in der Versicherungswirtschaft angekommen

Cloud Computing boomt in Deutschland: Noch nie haben so viele Unternehmen IT-Leistungen wie Speicher, Software oder Rechenkapazität aus dem Rechenzentrum eines Dienstleisters bezogen wie in diesem Jahr, zeigt der Cloud Monitor 2017 von Bitkom. Auch die Versicherungswirtschaft hat die Cloud für sich entdeckt: Bereits im Jahr 2016 bezogen 53 Prozent der deutschen Versicherungsunternehmen Services aus dem Rechenzentrum eines Providers. Damit liegt die Branche nur leicht unter dem gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt in Höhe von 54 Prozent.

Ein wesentlicher Grund für die Cloud-Nutzung ergibt sich aus den Synergieeffekten. Während die hohe Komplexität und das breite Angebot an Produkten es erforderlich machen, dass die Versicherungsunternehmen in IT investieren, versuchen sie dabei die Kosten im Rahmen zu halten. Nach Berechnungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) investierte die Versicherungsbranche im Jahr 2015 rund 4,4 Milliarden Euro in IT – ein Zuwachs in Höhe von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ein weiteres Argument für die Cloud: In Niedrigzinszeiten ist das Lebensversicherungsgeschäft kaum mehr lukrativ. Mit schlanken, standardisierten und flexiblen IT-Services zu arbeiten, sichert die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen. Versicherer senken aber nicht bloß die Kosten, sondern reduzieren auch die Komplexität. Heißt konkret: Statt die benötigte IT-Landschaft im eigenen Serverraum aufbauen, betreiben, pflegen, warten und an das Geschäftswachstum anpassen zu müssen, überlassen die Versicherer das erfahrenen Cloud-Dienstleistern, zum Beispiel der QSC AG. Leistungen lassen sich per Mausklick bestellen. Abgerechnet wird hier der jeweils aktuelle Verbrauch.

 

Die Frankfurter Leben-Gruppe

Die Frankfurter Leben-Gruppe ist darauf spezialisiert, Lebensversicherungsbestände von Versicherungsunternehmen zu übernehmen und diese weiter zu verwalten. Für die Kunden ändert sich dabei nichts: Die Versicherungsverträge werden mit unveränderten Garantien, Konditionen und Bedingungen fortgeführt. Von Bad Homburg, Bremen und München aus verwalten die 200 Mitarbeiter rund 420.000 Altersvorsorge-Verträge. Heute besteht das Unternehmen aus zwei Gesellschaften: der Frankfurter Lebensversicherung AG, die den ehemaligen Bestand der Basler Leben AG Direktion für Deutschland verwaltet, und der Frankfurt Münchener Lebensversicherung AG (ehem. ARAG Lebensversicherungs-AG). Hinter der Frankfurter Leben-Gruppe steht mehrheitlich die Fosun International Ltd, eine finanzstarke, globalagierende Unternehmensgruppe mit einem Geschäfts­schwerpunkt im Versicherungssektor und Unternehmenssitz in Shanghai.

 

Die Pure Enterprise Cloud von QSC

Eine cloud-basierte Unternehmens-IT ist die wichtigste Voraussetzung für die Digitalisierung. Die Pure Enterprise Cloud von QSC unterstützt Unternehmen beim schrittweisen Übergang ins digitale Zeitalter. Geschäftskunden können alle wesentlichen IT-Funktionen als schlüsselfertige Service-Module aus der Wolke beziehen: von virtuellen IT-Arbeitsplätzen und anspruchsvollen Business-Applikationen über flexible IT-Ressourcen bis zu umfassenden Kommunikations- und Netzwerkdiensten. Höchstmögliche Sicherheit der Daten ist gewährleistet: Die QSC AG betreibt die Pure Enterprise Cloud ausschließlich in ihren eigenen deutschen ISO-zertifizierten Rechenzentren auf Basis des deutschen Datenschutzgesetzes.

 

Frankfurter Leben: Die Cloud hält den Geschäftsbetrieb flexibel
2.6 (52.5%) 8 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.