Sensor meets Business: QSC beim Kongress deutscher SAP-Anwender

„Business ohne Grenzen“ verspricht das Motto des diesjährigen DSAG-Jahreskongresses, bei dem sich vom 16. bis 18. Oktober 2018 tausende SAP-Anwender in Leipzig treffen werden. Auch die QSC AG ist bei dem alljährlichen Branchentreff wieder als Aussteller dabei. Wir zeigen dort unter anderem mit einem innovativen Showcase, wie sich IoT-Technologien in SAP integrieren lassen und daraus ein Geschäftsmodell werden kann. Erleben Sie „Sensor meets Business“ an unserem Stand J2 in der Messehalle.

Beim Branchentreff der deutschsprachigen SAP-Anwender dabei: Die QSC AG präsentiert sich im Oktober 2018 in Leipzig beim DSAG-Jahreskongress. Bild: © QSC AG.

Beim Branchentreff der deutschsprachigen SAP-Anwender dabei: Die QSC AG präsentiert sich im Oktober 2018 in Leipzig beim DSAG-Jahreskongress (Stand J2). Bild: © Onlyyouqj / GettyImages. com

 

Wie lässt sich die Digitalisierung fürs eigene Geschäftsmodell nutzen?

Der deutsche Mittelstand erkennt mehr und mehr die Vorzüge der Digitalisierung. IT-Anbieter reagieren mit einer Vielzahl von Lösungsangeboten, um die verstärkte Nachfrage zu bedienen. Doch damit „Business ohne Grenzen“ funktionieren kann, sind einige Vorüberlegungen nötig.

So fragen sich viele Unternehmer angesichts von Blockchain, Internet of Things (IoT), Industrie 4.0, Künstlicher Intelligenz, Machine Learning und Predictive Analytics: „Wie können mir diese Technologien helfen, meine Marktposition zu verbessern? Was brauche ich dafür und wer kann mich dabei unterstützen?“

Wichtig ist, sich mit den Technologien auseinanderzusetzen. Auch eine branchenspezifische Betrachtung hilft, das Potenzial und die Einsatzmöglichkeiten einzuschätzen:

  • So setzt die Bankenbranche die Blockchain-Technologie sehr intensiv ein, um Finanztransaktionen schneller, billiger und vor allem sicherer durchzuführen.
  • IoT ist zum Beispiel prädestiniert für die Branchen Handel, Transport/Logistik und für die Landwirtschaft. Ein Beispiel für IoT-Anwendungen im Handel sind Warenautomaten: Darin eingebaute Sensoren zeichnen die Menge der verkauften Produkte – etwa Getränke oder Snacks – auf und geben rechtzeitig Bescheid, wenn der Automat neu befüllt werden muss. Und die IoT-Applikation erkennt, wenn es Probleme gibt, beispielsweise Reparaturen notwendig sind, und sorgt rechtzeitig für Abhilfe.

 

Hardware, Datenvisualisierung, Prozesssteuerung – Was beim Einsatz von IoT zu bedenken ist

Ist die Entscheidung für den Einsatz einer der Technologien im Unternehmen gefallen, kommen die nächsten komplexen Entscheidungen auf die IT-Verantwortlichen zu. Konkret am Beispiel IoT bedeutet das:

  • Für welchen Business Case lohnt sich die Technologie?
  • Was fange ich mit der Menge an Daten jetzt an, die ich generiere? Wie kann ich einen wirklichen Mehrwert daraus gewinnen?
  • Welche Sensoren erfüllen meine Anforderung?
  • Von wo beziehen wir die benötigte Hardware?
  • Wie integriere ich die zugekauften Komponenten in meine bestehende Systemlandschaft?
  • Kann ich die Daten brauchbar visualisieren?
  • Wie bekomme ich meine Mitarbeiter dazu, diese Technik zu nutzen?
  • Public, Private, Multi-Cloud: Beim Management der zunehmend heterogen strukturierten Cloud-Welten ist gerade der Mittelstand mit seinen begrenzten Ressourcen oftmals überfordert.

Das ist nur ein Abriss der vielen Fragen und Anforderungen, die es in der Umsetzung von IoT-Projekten zu beantworten bzw. zu bewältigen gilt.

 

Digitalisierung mit SAP und IoT: QSC hilft dabei

SAP Leonardo: Der Werkzeugkasten der Digitalisierung. Abbildung: © Lukas Aliger / QSC AG

SAP Leonardo: Der Werkzeugkasten der Digitalisierung. Abbildung: © Lukas Aliger / QSC AG

QSC steht Unternehmen, die SAP-Lösungen im Einsatz haben, als One-Stop-Provider zur Seite: Wir beraten von der ersten Stunde an und finden mit dem Kunden gemeinsam heraus, wo im Unternehmen sich der Einsatz von IoT-Technologien wirklich lohnen kann. Von der Produktion kundenindividueller Sensoren über die Bereitstellung von Hardware und Servern bis zur Erstellung mobiler Applikationen und Dashboards zur Geschäftsprozesssteuerung im SAP Backend und dem dazugehörigen Betrieb und Support leistet QSC alles aus einer Hand.

Einer unserer Schwerpunkte ist die Integration von SAP-Systemen – zum Beispiel S/4HANA – in die Unternehmens-IT. Für IoT-Themen haben wir ebenfalls Experten im eigenen Haus, sodass wir auch die Integration von IoT-Lösungen in SAP-Anwendungen realisieren können.

SAP-Applikationen unterstützt QSC mit seinem Bereich „SAP Services & Consulting“. Unser dort angesiedeltes Team für „Business Innovative Solutions“ entwickelt neue Digitalisierungsprojekte im SAP-Kontext. Zusätzlich übernimmt es die Koordination und Steuerung der verschiedenen Gewerke von QSC. Aktuell stehen wir mit vielen Innovationen in den Startlöchern, die mittels SAP Leonardo und der SAP Cloud Platform entwickelt werden – wie zum Beispiel die erste SAP-qualifizierte Partnerlösung für Leonardo in Deutschland. Hinzu kommen:

  • IoT-Integration: Mit der Q-loud GmbH hat QSC einen IoT-Spezialisten im eigenen Haus, der Unternehmen bei der Digitalisierung von Produkten und Geschäftsmodellen im Internet of Things unterstützt. Zu den Leistungen zählen individuelles Hardware-Design und Produktion nach spezifischen Bedürfnissen – für Garagentore, Heizungen, Tiefkühltruhen und vieles mehr.
  • Rechenzentren, Netze, Cloud: QSC stellt seine TÜV- und ISO-zertifizierten Rechenzentren ebenso zur Verfügung wie seine Hochgeschwindigkeitsnetze und eine agile, beliebig skalierbare Cloud-IT. Zudem beraten wir unsere Kunden über Multi-Cloud-Einsatzszenarien und übernehmen für sie auch die Zusammenführung und Orchestrierung ganz unterschiedlicher Cloud-Welten.
  • Und vieles andere mehr: SAP-Prozessberater, UI5-Entwickler und Analytics Experten von QSC stehen den Kunden auch bei der Erstellung von mobilen Applikationen und Dashboards zur Seite und beraten über Sinnhaftigkeit und Alternativlösungen – denn nicht jedem technologischen Trend muss gefolgt werden.

 

Von SAP kommt der Werkzeugkasten der Digitalisierung …

Die SAP Leonardo IoT Solutions der QSC AG. Grafik: QSC AG / Lukas Aliger.

Die SAP Leonardo IoT Solutions der QSC AG. Alle Komponenten des End-to-End-IoT-Packages finden sich auch in unserem Showcase auf dem DSAG-Jahreskongress. Grafik: © Lukas Aliger / QSC AG.

Das neue „Digital Innovation System“ von SAP nennt sich Leonardo. Es ist eine Bündelung innovativer Technologien, die über die SAP Cloud Platform – die Platform-as-a-Service-Lösung von SAP – zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören Machine Learning, Internet of Things, Blockchain, Analytics und Big Data.

Diese Technologien liefern Werkzeuge für die Digitalisierung. Ein Unternehmen ist durch den Einsatz von Leonardo aber nicht automatisch „intelligent“. Leonardo beantwortet auch nicht die Frage, was wofür einzusetzen ist und ob die Technologie überhaupt die richtige für kundenindividuelle Prozesse darstellt.

 

… QSC kümmert sich um Sensoren und Anwendungen, Service und Betrieb

Leonardo ist der Werkzeugkasten, aber es braucht Fachleute, die mit diesen SAP-Tools umgehen können und sie im Unternehmen integrieren. Solche Fachleute finden Sie bei der QSC AG. Zu unseren Leistungen zählen:

  • Design Thinking Workshops
  • Prototyping
  • Proof of Concept
  • Erstellung der Sensorik
  • Belieferung und Anschluss dieser Komponenten
  • Bereitstellung notwendiger Hardware und Lizenzen
  • Integration der Systemlandschaft
  • Cloud-Betrieb der Applikationen und Lösungen
  • Wartung und Monitoring

In der Praxis bedeutet das für die Kunden, dass Sie von QSC alles aus einer Hand erhalten. Sie müssen weder verschiedene Verträge mit n-Gewerken abschließen noch verschiedenste Lieferanten selbst koordinieren.

 

Gut gekühlt auf dem DSAG-Jahreskongress in Leipzig

Auf dem DSAG-Jahreskomplex in Leipzig werden wir eine komplexe Digitalisierungs-Lösung für SAP-Anwender anschaulich machen – leicht nachvollziehbar an einer Eistruhe!

Eistruhen stehen im Supermarkt, im Kiosk oder in der Tankstelle. Eines dieser Modelle hat ihr Lebenswerk in einem Kiosk in Solingen vollendet. QSC hat sich dieser Truhe angenommen und ein digital-vernetztes Gerät – ein „Thing“ – geschaffen. Dieses mit IoT-Sensoren ausgestattete Elektrogerät liefert nun selbst Daten über ihren Inhalt, die Temperatur, den Stromverbrauch sowie ihren Allgemeinzustand und löst in SAP vollautomatisch Geschäftsprozesse aus. Hinzu kommt die Integration von Social Media und KI.

Unsere Eistruhe, die wir auf dem DSAG-Jahreskongress ausstellen, zeigt ein vollständiges IoT-Package, wie es in der Abbildung zu sehen ist: Sensordaten von einer Maschine – einem „Ding“ – fließen in Geschäftsprozesse ein und werden in Verbindung mit den technologischen Komponenten aus SAP Leonardo und der SAP Cloud Platform angereichert. Die besondere Qualität zeigt sich im Zusammenspiel des Leonardo-Portfolios mit der Hardware-Kompetenz der Q-loud GmbH und dem Service-Offering.

 

"Sensor meets Business" - Das QSC-Thema auf dem DSAG-Jahreskongress 2018. Bild: © Onlyyouqj / GettyImages. comWir laden Sie herzlich ein, beim diesjährigen DSAG-Jahreskongress unseren Showcase live zu erleben. Lassen Sie sich inmitten der hitzigen Messetage zu einem Eis aus unserer IoT-Eistruhe einladen und von den technologischen Möglichkeiten inspirieren! Wir erklären Ihnen dabei gerne die Zusammenhänge.

Sie finden unseren Stand J2 in der Messehalle: Dort stehen Ihnen unsere Kollegen aus den Teams „Go2Market“ und „Innovative Business Solutions“ für intensive Gespräche zur Verfügung. Gerne können Sie vorab einen Termin für ein Treffen vereinbaren. Bitte senden Sie uns dafür eine email hidden; JavaScript is required (zu Händen unserer Kollegin Frau Adeline Heinrich) mit Angabe Ihres individuellen Terminwunschs. Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Landingpage zum DSAG-Jahreskongress. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!

 

Weitere Informationen:

 

  • #QSCsap (QSC-Mitarbeiter/-innen twittern über SAP und die SAP-Services von QSC)
Sensor meets Business: QSC beim Kongress deutscher SAP-Anwender
4 (80%) 8 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.