Nachwuchsförderung: QSC unterstützt Studenten der FH Aachen

Master-Student Lukas Lankes (li.) und QSC-IT-Leiter Dr. Ralf Fischer bei der Stipendienfeier des Deutschlandstipendiums der FH Aachen Ende November 2018. Foto: © FH Aachen.

Master-Student Lukas Lankes (li.) und QSC-IT-Leiter Dr. Ralf Fischer bei der Stipendienfeier des Deutschlandstipendiums der FH Aachen Ende November 2018. Foto: © FH Aachen.

Nachwuchsförderung liegt der QSC AG seit jeher am Herzen. Aus diesem Grund unterstützen wir im Rahmen des Deutschlandstipendiums Lukas Lankes, einen Masterstudenten der Energiewirtschaft und Informatik an der Fachhochschule Aachen. Ende November wurden in einer feierlichen Zeremonie im Rathaus der Stadt Aachen die Stipendienurkunden vergeben.

Energiewirtschaft und Informatik sind zwei Themen, die der QSC AG schon lange wichtig sind. Informatik ist unser tägliches Brot, in der Energiebranche finden wir seit vielen Jahren Partner und Kunden und engagieren uns in der Forschung. Lukas Lankes studiert beide Fächer an der FH Aachen. Wir passen also perfekt zueinander und freuen uns, den 22-jährigen finanziell im Rahmen des vom Bundesbildungsministerium getragenen Deutschlandstipendiums zu unterstützen.

Der Bund und die QSC AG zahlen hierbei hälftig einen einkommensunabhängigen Zuschuss zum Studium, der im Monat insgesamt 300 Euro beträgt und mindestens zwei Semester lang ausgezahlt wird.

Vor einigen Wochen besuchte Lukas Lankes die QSC AG in Köln. Bei einem Rundgang durch das Gebäude lernte er den Standort kennen und erfuhr einiges über unsere Aktivitäten im Bereich Energiewirtschaft. Bei der Verleihung der Urkunde freute er sich sichtlich, gerade in der QSC AG einen Förderer gefunden zu haben: „300 zusätzliche Euro im Monat sind eine Menge Geld für einen Studenten – und wenn es dann noch von so einem spannenden Unternehmen kommt, entstehen darüber hinaus auch noch interessante Kontakte und Anknüpfungspunkte.“

BMBF-Logo "Wir fördern das Deutschlandstipendium" Der 22-jährige stammt aus der Stadt Hückelhoven. Nach dem Abitur absolvierte er zunächst ein duales Studium, das die Ausbildung zum mathematisch-technischen Softwareentwickler und das Bachelor-Studium Scientific Programming an der FH Aachen verband. Ausbildungsbetrieb war die CSB-System AG in Geilenkirchen, die es sich zur Aufgabe macht, die Lebensmittelindustrie zu digitalisieren.

Inzwischen ist Lankes im zweiten Fachsemester seines Master-Studiengangs Energiewirtschaft und Informatik angekommen: „Voraussichtlich im Frühjahr 2019 werde ich mit meiner Master-Arbeit beginnen, sodass ich im nächsten Sommer meinen Masterabschluss erlangen werde.“

 

Innovative IT-Dienstleistungen in der Energiebranche im Fokus

QSC-Chef Jürgen Hermann ist die Nachwuchsförderung traditionell sehr wichtig. Er sagt, wieso das Unternehmen sich gerade an diesem Programm beteiligt: „QSC entwickelt schon heute innovative IT-Dienstleistungen für die Energiebranche von morgen. Dafür benötigen wir junge Talente, die in beiden Welten – Energie und IT – zuhause sind. Dank der Initiative Deutschlandstipendium und der Kooperation mit der Fachhochschule Aachen gelingt es uns, genau diese Talente zu finden.“

Logo der Stiftung Energieinformatik der FH Aachen.Ziel des Deutschlandstipendiums ist es, besonders begabten und leistungsstarken Studierenden jeglicher Nationalität finanziellen Spielraum für Engagement und ihre persönliche Entwicklung zu verschaffen. Zu den Geldgebern zählen Stiftungen, Vereine, Privatpersonen und Unternehmen. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt durch die Hochschulen, die sich am Programm beteiligen. Von der Förderung mit dem Deutschlandstipendium profitieren jedes Jahr etliche tausend Studierende in ganz Deutschland. Mehr als 300 Hochschulen beteiligen sich an dem Programm.

Mit der Beteiligung am Deutschlandstipendium wollen wir nicht nur potentielle neue Mitarbeiter kennenlernen, sondern auch Kontakte zu einschlägigen Lehrstühlen deutscher Hochschulen vertiefen. So unterstützt die QSC AG als Förderer der „Stiftung Energieinformatik“ gemeinsam mit Unternehmen aus der Region Aachen auch eine Professur für Energieinformatik an der FH Aachen, die aktuell Professor Dr. Jörg Borchert inne hat. Zusätzlich beteiligt sich die Stiftung ihrerseits am oben genannten Deutschlandstipendium.

 

Weitere Informationen:

Nachwuchsförderung: QSC unterstützt Studenten der FH Aachen
3.4 (68%) 5 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.