IPfonie PBX von Plusnet: Telefonanlage aus der Private Cloud

Cloud-basierte Telefonanlage IPfonie von Plusnet. Bild © STEEX/ E+/Getty Images

IPfonie PBX: Die Cloud-TK-Anlage ist jetzt auch über den indirekten Vertrieb von Plusnet erhältlich. Bild: © STEEX/ E+/Getty Images

Voice-over-IP (VoIP) aus der Private Cloud, gehostet in einem hochverfügbaren Rechenzentrum, gibt es bei Plusnet – der auf Telekommunikation spezialisierten Tochterfirma von QSC – unter der Marke IPfonie PBX. Die virtuelle Business-Telefonanlage basiert auf der Technologie der Dortmunder Swyx Solutions GmbH und eignet sich für Unternehmen mit 200 und mehr Nebenstellen.

Mit IPfonie PBX erhalten die Kunden Hightech-Telefonie von einem der erfahrensten VoIP-Anbieter Deutschlands, denn Plusnet (bis August 2018 als Geschäftsbereich der QSC AG) bietet Telefonanlagen aus der Cloud bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich an.

 

Voice-over-IP für höchste Ansprüche

Bei IPfonie PBX handelt sich um eine hosted PBX-Software-Lösung, die die klassische TK-Anlage ersetzt und die gesamte Kommunikation im Unternehmen in das IP-basierte Datennetzwerk integriert. Der Kunde verlagert seine Telefonanlage in sein privates IP-Netz, muss sich um Hardware und Wartung nicht mehr kümmern und spart die Kosten für Anschaffung und Betrieb.

Die Swyx-basierte Lösung erfüllt dabei höchste Ansprüche an Komfort und Sicherheit:

Komfortabel: Die virtuelle Telefonanlage IPfonie PBX bietet eine Fülle von Voice-Funktionen und zusätzlich Unified-Collaboration & Communication (UCC)-Anwendungen. E-Mail, Fax, Voicemail, Telefonkonferenzen, Instant Messaging und Video-Telefonie sind eingebunden. Möglich sind zum Beispiel die Anwahl von Telefonnummern direkt aus dem Telefonbuch einer Computeranwendung und unternehmensweite Präsenz-Anzeigen aller Teilnehmer/-innen. Anrufweiterleitungen und Smartphone-Integration über Android/IOS-Apps gehören ebenfalls zum Funktionsumfang. Ein besonderer Pluspunkt ist eine „tiefe“ Computer-Telephony-Integration (CTI)-Kopplung. Die TK-Anlage kann mühelos auf Datenbanken des Unternehmens zugreifen, wenn dies gewünscht wird, auch auf Systeme wie Active Directory, DATEV pro, Lotus Notes, Skype for Business oder MS Dynamics. Über Schnittstellen wie TAPI, ODBC, LDAP und SQL sowie Middleware wie Estos MetaDirectory kann in diverse weitere Anwendungen UCC integriert werden. All dies ist unter anderem deswegen möglich, weil der UCC-Server zwar physikalisch im QSC-Rechenzentrum steht, aber logisch „neben“ den Kunden-Servern im gleichen privaten IP-Netz.

Sicher: Da es sich um eine Kunden-dedizierte, Private-Cloud-UCC-Anlage im Plusnet-IP-VPN handelt, sind die Telefonie- und UCC-Daten auf dem Server und beim Transport auf besondere Weise abgesichert. Gehostet wird die Anlage in einem zertifizierten Hochleistungsrechenzentrum der QSC AG in Deutschland, das höchste Maßstäbe an Sicherheit und Datenschutz einhält. Außerdem bieten wir für diese Lösung nur Endgeräte und Zubehör an, die optimal auf die Swyx-Systeme abgestimmt sind. Dadurch können ein reibungsloser Betrieb und höchste Verfügbarkeit gewährleistet werden.

 

Ideale Lösung für den größeren Mittelstand

Abgestimmte Hardware für die Swyx-Telefonanlage von Plusnet. Bild: © Swyx Solutions GmbH.

Abgestimmte Hardware für die Swyx-Telefonanlage von Plusnet. Bild: © Swyx Solutions.

IPfonie PBX stellt das High-End-Angebot von Plusnet in Sachen Voice-over-IP dar: Um diesen Anspruch einlösen zu können, richtet sich das Angebot an Kunden, die sich für eine Standortanbindung über das MPLS-VPN von Plusnet entscheiden. Dies schließt Risiken und Quality-of-Service (QoS)-Probleme aus, die durch den Transport über Fremdnetze entstehen könnten.

Der Kunde profitiert damit von dem Alles-aus-einer-Hand-Angebot von Plusnet: Rechenzentrum (der QSC AG) in Deutschland, eigenes Backbone, eigenes Next Generation Network (NGN), eigener SIP-Trunk, eigene IP-VPN-Standortzuführung, eigenes Management-Team, eigene Hardware-Lieferung inklusive Logistik. Entsprechend erhält der Kunde ein durchgängiges QoS-SLA.

Zielgruppe für diese Lösung sind Unternehmen mit 200 bis 2000 Nebenstellen. Bei dieser Größe wird der Mehraufwand durch die Nutzung eines dedizierten Servers kostenmäßig nivelliert – verglichen mit der preiswerteren Centrex-Telefonanlage von Plusnet, bei der die Daten in der Public Cloud gehostet werden und die wir als Standardprodukt anbieten.

 

Angebot sowohl über den Direktvertrieb als auch über Partner von Plusnet

Es ist eine Markteinführung der besonderen Art: Diese VoIP-Lösung, die wir ab sofort im indirekten Vertriebskanal unter der Marke IPfonie PBX vermarkten, hat Plusnet (vorher QSC) schon seit dem Jahr 2007 erfolgreich im Portfolio. Kunden sind zum Beispiel Thyssengas, der Abrechnungsdienstleister PVS Rhein-Ruhr, der in Hannover beheimatete Textilanbieter Wormland sowie LEG Immobilien AG, ein großes Wohnungsunternehmen mit Sitz in Düsseldorf.

Bisher wurde diese Lösung ausschließlich über unseren Direktvertrieb offeriert. Das wollen wir nun ändern und sie künftig einer breiteren Zielgruppe anbieten. Dahinter steht die Erkenntnis, dass unsere Partnerunternehmen häufig Kunden bedienen, die Bedarf an einer solchen Business-Lösung haben.  Mehrere Plusnet-Partner können dazu beraten und weitere lassen sich bald auf diesem System schulen. Wird das Interesse eines Kunden an IPfonie PBX konkret, unterstützt unser Presales-Consulting den Plusnet-Partner bei der Klärung von Detailfragen und der Planung. Die Umsetzung erfolgt über das Projektmanagement von Plusnet.

 

Weitere Informationen:

Beratung gewünscht? Sie interessieren sich für eine Cloud-Telefonanlage von Plusnet und wünschen eine Beratung? Dann senden Sie uns Ihre Anfrage bitte entweder online über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter 0800 -77 22 375, unserer gebührenfreien Geschäftskunden-Hotline.

 

IPfonie PBX von Plusnet: Telefonanlage aus der Private Cloud
3.7 (74.29%) 7 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.