QSC mit eigenem Stand beim SAP-Forum für den Handel

Im Austausch liegt die Kraft: Am 28. und 29. Mai 2019 treffen sich Brancheninsider zum wichtigsten SAP-Treffen der Handelsindustrie in Frankfurt am Main. QSC ist mit eigenem Messestand (Nr. 10) im Forum Messe Frankfurt vertreten und zeigt, wie sich IoT-Lösungen in SAP-Anwendungen integrieren lassen – unter anderem anhand einer Kühltruhe, einem Smartphone und Augmented Reality (AR).

SAP Forum Handel 2019 - Teaser der QSC AG. Bild: © QSC AG.

SAP-Forum für den Handel 2019: QSC ist auf mit einem eigenen Stand (Nr. 10) auf dem wichtigen SAP-Treffen der Handelsindustrie vertreten. Bild: © QSC AG.

Schon beinahe ein Jahrzehnt lang treffen sich Handelsbranchen-Insider regelmäßig, um sich über die neuesten Trends und Entwicklungen rund um SAP auszutauschen: Das SAP-Forum für den Handel findet in diesem Jahr am 28. und 29. Mai zum mittlerweile achten Mal statt. Die QSC AG darf dabei nicht fehlen. Schließlich sind wir nicht nur einer der Hauptsponsoren des Events, sondern darüber hinaus einer der wichtigsten SAP-Partner in Deutschland für Unternehmen.

Mehr als 500 Besucher werden erwartet. Was QSC speziell für Handelsunternehmen mit SAP zu bieten hat, werden wir auf unserem Messestand im Forum Messe Frankfurt (Stand-Nr. 10) präsentieren. Zu sehen gibt es ein Augmented-Reality-Exponat, das demonstriert, wie sich IoT-Lösungen in SAP Leonardo integrieren lassen. QSC zeigt eine mit Sensoren ausgestattete Kühltruhe, deren Parameter sich per iPhone oder iPad auslesen lassen. Damit behalten Supermarktbetreiber jederzeit den Betriebszustand ihrer Kühltruhen im Blick – und können bei Fehlfunktionen oder falscher Bedienung verhindern, dass Waren verderben.

„Ein Case, der beispielhaft zeigt, welchen Nutzen Handelsunternehmen durch die Kombination des Internets der Dinge mit SAP Leonardo ziehen können“, sagt Thorsten Raquet, Bereichsleiter SAP Service & Consulting, Mitglied der Geschäftsleitung von QSC AG. „Darüber hinaus demonstrieren wir damit auf dem SAP-Forum für den Handel, wie Unternehmen von QSC als One-Stop-Provider in Sachen SAP profitieren: Wir bieten Beratung, Potential-Ermittlung, Herstellung Kunden-individueller Sensoren, Bereitstellung von Servern und anderer Hardware sowie die Entwicklung von Anwendungen und Dashboards zur Prozesssteuerung im SAP Backend – alles aus einer Hand.“

 

QSC macht Fressnapf-SAP fit für die Zukunft

Ein weiteres Beispiel für hochkomplexe SAP-Umgebungen bei einem Handelsunternehmen zeiggen wir anhand des Use Cases Fressnapf: Im April hat QSC einen Großauftrag der Tierbedarf-Handelskette zur Einführung einer SAP-Multi-Cloud-Umgebung erhalten und wird die SAP-Systeme sowie weitere IT-Komponenten in die Cloud migrieren. Dabei agiert QSC als Generalunternehmer für den SAP-Betrieb.

Ein erster Schritt wird die Überführung der SAP-ERP- und CRM-Systeme auf die Echtzeit-Datenbank von S/4 HANA sein. Bereits abgeschlossen ist die Migration der Business-Intelligence- sowie der Customer-Active-Repository-Systeme in die Cloud. Beim QSC-Messestands können Besucher anhand der Fressnapf-Referenz sehen, wie QSC eine komplette SAP-Landschaft eines großen Handelsunternehmens mithilfe der Multi-Cloud zukunftsfähig macht.

 

Hilfe bei Aufbau, Betrieb und Wartung von SAP in AWS

Weiteres Fokusthema an unserem Stand wird das QSC-AWS-Portfolio sein. QSC ist seit 2018 Partner der Amazon Web Services, der Unternehmen bei der Kombination von SAP-Systemen auf Basis von AWS-Cloud-Ressourcen unterstützt.

„Beim Aufbau, dem Betrieb und der Wartung dieser umfangreichen End-to-End-Prozesse brauchen Unternehmen kompetente Partner wie QSC“, sagt Meik Brand, SAP Business Development Manager bei der QSC AG. „Hyperscaler stellen lediglich Infrastruktur und Dienste zur Verfügung. Zum Beispiel übernimmt AWS kein Application Management von SAP- oder klassischen Legacy-Systemen für Unternehmen. So etwas machen wir. Außerdem ist QSC gut in der Kombination, also in der Anreicherung der Angebote von AWS & Co.“

 

Weitere Informationen:

Folgen Sie uns auf Twitter:

Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.