Viel Aufmerksamkeit für den geplanten Plusnet-Verkauf

So ein Ereignis gibt es bei der QSC AG nicht alle Tage: Der geplante Verkauf der Tochterfirma Plusnet GmbH an den EnBW-Konzern hat bundesweites Interesse hervorgerufen. Berichtet wurde in Tageszeitungen, Branchendiensten und in der Finanzpresse. Auch hausintern ist der Deal – dem das Kartellamt noch zustimmen muss – ein großes Thema: Die zuständigen EnBW-Managerinnen und -Manager kamen persönlich nach Köln, um die Plusnet-Belegschaft zu informieren. 

Kaum hatten die QSC AG und der EnBW-Konzern am 7. Mai 2019 zeitgleich ihre Pressemitteilungen über den tags zuvor unterzeichneten Kaufvertrag veröffentlicht, klingelten bei QSC-Unternehmenssprecherin Claudia Isringhaus und QSC-IR-Manager Arne Thull fortwährend die Telefone.

 

Key Visuals von NetCom BW und der Plusnet GmbH. Collage: © QSC AG.

Demnächst Schwestern? Wenn der Verkauf von Plusnet an den EnBW-Konzern von den Behörden genehmigt wird, soll der TK-Anbieter ein Schwesterunternehmen der NetCom BW werden. Collage: Key Visuals von NetCom BW und der Plusnet GmbH.

Plusnet soll an EnBW Telekommunikation gehen

Sobald der Plusnet-Verkauf von der Regulierungsbehörde und dem Kartellamt genehmigt ist, wird die Telekommunikationssparte von QSC komplett den Besitzer wechseln. Vorbehaltlich dieser Genehmigungen wird sie ab dem dritten Quartal 2019 zur EnBW Telekommunikation GmbH, einer Tochter der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, gehören und dann ein Schwesterunternehmen der NetCom BW GmbH sein. Dieser TK- und Internet-Anbieter betreibt eines der größten und leistungsfähigsten Glasfasernetze in Baden-Württemberg und ist damit in über 40 Prozent der Kommunen im Südwesten aktiv.

Der EnBW-Vorstandsvorsitzender Frank Mastiaux begründet den geplanten Plusnet-Kauf so: „Der Ausbau unserer Aktivitäten im Telekommunikationsgeschäft ist Teil unserer Strategie, die EnBW zu einem nachhaltigen Infrastrukturanbieter zu entwickeln. Dazu gehören Themen wie Elektromobilität, Quartiersentwicklung sowie Breitband und damit auch das Feld der Kommunikationsinfrastruktur.“

Dr. Wolfgang Eckert, der das Geschäftsfeld Infrastruktur bei EnBW verantwortet, fügt hinzu: „Mit ihrer bundesweiten Präsenz, einem attraktiven Kunden-Portfolio und einer starken Vertriebs- und Betriebsmannschaft ergänzt die Plusnet unsere bisherigen Aktivitäten in optimaler Weise. Ähnlich wie die NetCom BW verfolgt sie ein vielversprechendes integriertes Geschäftsmodell.“

 

Positive Resonanz in der Presse und der Belegschaft

Schon die Ankündigung konkreter Verkaufsverhandlungen im April hatte Finanzportale und Investoren aufhorchen lassen. QSC-Vorstandschef Jürgen Hermann sagt: „Mit dem Verkauf von Plusnet fällt der Startschuss für die schnellere Umsetzung unserer Wachstumsstrategie im Cloud- und IoT-Bereich. Zudem haben wir mit der EnBW Telekommunikation GmbH den idealen Partner gefunden, der Marke und Unternehmen erhalten will. Denn wir werden unseren Kunden auch weiterhin Telekommunikationsdienstleistungen anbieten und wir sehen auch Chancen in der Zusammenarbeit im Bereich innovativer Geschäftsfelder.“

Das Feedback war äußerst positiv. Ein Mitarbeiter brachte es so auf den Punkt: „Jetzt weiß man, wo die Reise hingeht. Toll ist, dass die Unternehmensstandorte von Plusnet erhalten bleiben sollen.“

 

Weitere Informationen:

Websites:

Pressemitteilungen:

Presseberichte:

 

Viel Aufmerksamkeit für den geplanten Plusnet-Verkauf
2.5 (50%) 10 Bewertung[en]
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.