Microsoft-Partnerkonferenz in Israel: Erste Priorität IT-Sicherheit

Microsoft Israel Development Center (ILDC) in Herzliya. Bild: © QSC AG.

Microsoft Israel Development Center (ILDC) in Herzliya. Bild: © QSC AG.

Maximale Verfügbarkeiten, Schutz vor Systemausfällen aufgrund von Hacker-Angriffen, Datenschutz: Sicherheitsthemen sind für unsere Kunden elementar wichtig. Als Dienstleister von Microsoft-Lösungen interessiert uns daher natürlich, mit welchen Möglichkeiten die Nutzung der Microsoft-Cloud-Dienste abgesichert werden kann. Mitte Januar lud Microsoft seine Top-Partnerunternehmen zu einer Konferenz speziell über dieses Thema nach Israel ein. Wir waren dabei.

Herzliya, eine knapp 100.000 Einwohner zählende Stadt nördlich von Tel Aviv direkt am Mittelmeer, war das Ziel unserer Reise. Dort befindet sich das Microsoft Israel Development Center (ILDC), in dem unter anderem die Microsoft Security Engineering Teams und Product Manager sitzen.

 

Exklusive Microsoft-Konferenz: MSSP Airlift Israel

Die Konferenz lief unter dem Titel „Microsoft MSSP Airlift“ – wobei MSSP für Managed Security Service Provider steht. Kurz gesagt eine Veranstaltung für den Informationsaustausch sowie das Netzwerken mit ausgewählten Microsoft-Partnern. Nur 63 Partner aus der ganzen Welt nahmen an dem Airlift teil, darunter neun aus Deutschland. Neben QSC waren aus Deutschland Kollegen von Arvato, QualityHosting, Sepago, Glück & Kanja, Campana & Schott, Bechtle, SoftwareONE und infoWAN dabei.

Über allem stand bei der Konferenz die Message, dass Identitäten, Geräte, Anwendungen und Daten der Nutzer von Cloud- und IT-Technologien unbedingt geschützt werden müssen. Diskutiert wurde: Wie sorgt man für maximale IT-Sicherheit in einer Zeit, in der die Cyber-Bedrohung täglich zunimmt und die Angriffe immer komplexer und vielfältiger werden? Wie sorgt man dafür, dass die Bedrohungen schnell erkannt werden und die Reaktionen prompt erfolgen?

Die Antwort von Microsoft und der Tenor unter den Konferenzteilnehmern war klar: Um die Vielzahl von Sicherheitsereignissen bewältigen zu können, müssen modernste Technologien in Verbindung mit Automatisierung, Machine Learning und künstliche Intelligenz zum Einsatz kommen.

In diese Richtung ging es auch, was uns der Konzern dann im Detail vorstellte. Er berichtete nicht nur über seine „Cyber Security Story“, sondern zeigte uns seine aktuellen Lösungen und demonstrierte, wie Partner diese in einen Managed Service für Kunden integrieren können. Spannend waren für uns dabei die Ausführungen zu technischen Themen, wie zum Beispiel Azure Sentinel, Endpoint Protection (Microsoft Defender ATP), Office 365 ATP und Azure ATP.

 

Erste Priorität IT-Sicherheit

Microsoft-Konferenz MSSP Airlift Israel im (ILDC) Herzliya Mitte Januar 2020. Bild: © QSC AG.

Azure Sentinel: Eines der Themen bei der Microsoft-Konferenz MSSP Airlift Israel Mitte Januar 2020. Bild: © QSC AG.

Dass es Microsoft mit dem Thema Sicherheit ernst meint, sieht man schon daran, dass der Weltkonzern an diesem Standort in Israel derzeit ein neues Gebäude mit 44.000 Quadratmetern Fläche für bis zu 2550 Mitarbeiter baut und noch in diesem Jahr eröffnen wird. All das signalisiert Notwendigkeit, Erfolg und Wachstum im Bereich Security. Dazu passt das Zitat von Microsoft-CEO Satya Nadella: „Security is our top priority and we are committed to working with others across the industry to protect our customers.“

Berichtet wurde auch, dass Microsoft zirka eine Milliarde Dollar pro Jahr in Cyber-Security-Produkte und -Forschung investiert. Und als Cloud-Anbieter schützt Microsoft mit seinen Cloud-Security-Lösungen eben nicht nur seine eigenen Systeme, sondern auch die seiner Kunden.

 

Ideen für die Umsetzung der Managed Security

Für uns hat sich die Reise nach Israel auf jeden Fall gelohnt. Die Veranstaltung war bestens organisiert und bot neben einer Fülle von Informationen auch Gelegenheit fürs Networking. Wir haben die Tage für den Austausch mit Microsoft-Mitarbeitern und anderen Partnern genutzt und die Ideen und Herausforderungen von Managed Security Services diskutiert.

Die Learnings aus dem Airlift werden wir in der Ausgestaltung unserer Services und Produkte einfließen lassen. Ein wichtiges Thema dabei ist die Sensibilisierung für das Grundprinzip „Zero Trust“.

 

Weitere Informationen:

  • mitteilen 
  • teilen 
  • teilen 
  • email hidden; JavaScript is required
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.