Microsoft Teams: Drei Fragen, 15 Experten, eine Analyse!

QSC-Expertenstudie 2020. Collage/Porträts: QSC AG

Welche Vorteile bietet Teams wirklich? 15 renommierte Experten lieferten eine praxisorientierte Analyse. Collage/Porträts: © QSC AG

Microsoft Teams ist en vogue. Immer mehr Unternehmen gewährleisten damit eine funktionierende Zusammenarbeit trotz räumlicher Distanz. Aber welche Vorteile bietet MS Teams tatsächlich? Was sind relevante Einsatzfelder? Und wie kann die Adoption erfolgreich gelingen? Die aktuelle QSC-Studie, in der die Perspektiven von 15 renommierten Experten einflossen, liefert hierzu eine praxisorientierte Analyse.

Die starke Präsenz von MS Teams in aktuellen Debatten zur Gestaltung des Digital Workplace kommt nicht überraschend: Microsoft selbst rückte den Cloud-Dienst, der bereits seit einigen Jahren zum integralen Bestandteil der Office 365 Suite zählt, zuletzt in das Zentrum seiner Entwicklungs- und Marketingaktivitäten. Und auch auf die Corona-Krise hat der IT-Konzern reagiert: Unternehmen können – auch wenn sie keine Office 365-Kunden sind, den Dienst für mindestens sechs Monate gratis nutzen.

Allerdings wird der Hype um Microsoft Teams – der bereits vor Corona einsetzte – auch begleitet von kontroversen Diskussionen. Während einige Akteure MS Teams bereits als „Revolution“ oder „neuen Standard“ für die Zusammenarbeit in den Unternehmen feiern, sprechen andere von einer Mogelpackung, mit der die vielzitierten „Silos“ in der Zusammenarbeit eher verfestigt, denn abgeschafft werden. Dies sorgt für Verwirrung und Unsicherheit bei den Projektverantwortlichen in den Unternehmen. Erschwerend kommt für sie noch hinzu, dass einige Stakeholder MS Teams eher als ein weiteres Conferencing Tool oder Ersatz für die Telefonanlage, anstatt als umfassende Collaboration-Plattform betrachten.

 

QSC-Studie zu Einsatzszenarien, Alternativen, Fallstricken und Erfolgsfaktoren

Um die Verwirrung aufzulösen und fundierte Entscheidungen zu treffen, kommen die Verantwortlichen nicht drum herum zu hinterfragen, was Microsoft Teams wirklich leisten kann und was nicht. Für welche Einsatzszenarien ist der Dienst prädestiniert, für welche eher ungeeignet? Was sind relevante Alternativen und wo liegen die Stärken und Schwächen von MS Teams im Vergleich dazu? Weiterhin sollten sich die Verantwortlichen mit den Fallstricken bei der Einführung von MS Teams auseinandersetzen. Mit welchen technischen und organisatorischen Herausforderungen ist die Einführung von MS Teams verbunden? Dies bildet wiederum die Grundlage, um sich schließlich Gedanken darüber zu machen, wie und mit welchen Maßnahmen die Einführung von MS Teams idealerweise begleitet werden sollte.

In der aktuellen, von QSC initiierten Experten-Studie werden diese Fragen umfassend diskutiert. Wichtig dabei: In diese Studie flossen nicht allein nur die Erfahrungswerte von QSC als Dienstleister oder von mir als Analyst ein. Im Gegenteil: Uns war wichtig, ein möglichst breites und vielschichtiges Meinungs- und Erfahrungsbild zu diesem Thema zu zeichnen. Wer Unternehmen bei der Zusammenarbeit effektiv unterstützen will – so unsere gemeinsame Überzeugung – sollte schließlich über die Grenzen des eigenen Unternehmens hinausdenken.

 

15 renommierte Experten unterstützten die Initiative – und leisteten ganze Arbeit

Oma spielt auf der Gitarre, im Hintergrund sitzt Enkelin auf dem Sofa und strickt.

Jetzt zum Download bereit: die aktuelle QSC-Experten-Studie zum Einsatz von Microsoft Teams. Bild: © Kondo Photography / Cultura / Getty Images

Mit diesem Anspruch und den drei Kernfragen im Gepäck gingen wir auf 15 renommierte Experten, darunter Praktiker aus MS Teams-erfahrenen Unternehmen sowie Berater, IT-Dienstleister und Analysten mit ausgemachter Expertise in diesem Feld, zu. Das Echo war überwältigend: Alle angesprochenen Experten, darunter auch der eine oder andere Marktbegleiter von QSC, unterstützten diese Initiative. Was für ein schönes Signal – gerade in diesen schwierigen Zeiten. Allein dafür ein herzliches DANKESCHÖN an alle Beteiligten!

Auch aus inhaltlicher Sicht leisteten die Experten ganze Arbeit, indem sie sich nicht bei den üblichen Plattitüden aufhielten, sondern kritisch differenziert die Vor- und Nachteile des Microsoft-Dienstes herausarbeiteten. Sie skizzierten Einsatzszenarien und wiesen auf NoGo‘s für den MS Teams-Einsatz hin. Sie zeigten mögliche Alternativen und diskutierten vor diesem Hintergrund die Vor- und Nachteile der Microsoft-Lösung. Mehr noch: Die Experten lieferten vielfältige Tipps für die Adoption, wiesen zugleich aber auch auf Herausforderungen bei der Umsetzung relevanter Maßnahmen hin. Mehr kann man sich als Koordinator eines solchen Projekts nicht wünschen. Vielen Dank auch dafür!

 

Resultat: eine differenzierte und praxisorientierte Analyse sowie der Beleg, dass #WirGewinnt

Im Ergebnis entstand eine umfassende und differenzierte Analyse, die Ihnen – liebe Leser – bei der Bewertung und Einführung von Microsoft Teams hoffentlich weiterhilft. Mehr noch: Der Erfolg dieser Initiative zeigt, dass es gelingen kann, trotz unterschiedlicher Interessen und über Unternehmensgrenzen hinweg, gemeinsam Großes zu schaffen oder – kurz gesagt, dass: #WirGewinnt.

Wir – die Verantwortlichen von QSC und ich – wünschen Ihnen eine interessante Lektüre und freuen uns auf Ihr Feedback!

 

Download

QSC-Experten-Studie: Microsoft Teams – Marketing Hype oder Game Changer?

 

Weitere Beiträge zu Microsoft Teams

 

  • mitteilen 
  • teilen 
  • teilen 
  • email hidden; JavaScript is required
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.