QSC-Aktie und der Corona-Crash

Seit Februar 2020 stehen die Kapitalmärkte weltweit unter dem Eindruck der Corona-Pandemie. Wegen des Stillstands des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens verloren die großen Indizes auch in Deutschland deutlich. Der DAX notierte am 15. April 22 Prozent unter seinem Stand zum Jahresende 2019; der TecDAX verlor seitdem sieben Prozent. Die QSC-Aktie gewann seit Jahresende 2019 zehn Prozent. 

Chart, Kursverlauf der QSC-Aktie

Plus zehn Prozent seit Jahresbeginn 2020. Grafik: © QSC AG.

Obwohl dies auch einem niedrigen Schlusskurs 2019 geschuldet war, beginnt sich unsere intensive Kommunikation über die Chancen der Wachstumsstrategie „2020plus“ und die bislang erreichten Fortschritte selbst unter widrigen Umständen auszuzahlen. Institutionelle Investoren fassen wieder Vertrauen und bauen erste kleinere Positionen auf.

 

Commerzbank empfiehlt QSC-Aktie zum Kauf

Zusätzlichen Rückenwind erhält unsere Aktie seit März durch eine zweite Kaufempfehlung. Nach dem Bankhaus Lampe rät nun auch die Commerzbank zu unserer Aktie.

Vertrauensbildend wirkte sich auch der marktschonende Kauf von weiteren 330.000 QSC-Aktien durch unseren Vorstand Jürgen Hermann im März 2020 aus. Er hält nun eine Million Stücke und zählt jetzt zu unseren 15 größten Anteilseignern. Der Aktienkauf zeigt, welche Chancen sich seiner Überzeugung nach aus der unverändert konsequenten Umsetzung der Wachstumsstrategie „2020plus“ für unser Unternehmen und unsere Aktie ergeben. Ende März 2020 erwarb zudem unsere Aufsichtsrätin Ina Schlie 50.000 QSC-Aktien über die Börse.

 

Erneut Dividende von drei Cent je Aktie

Ein weiterer Faktor stärkt in diesen turbulenten Börsenzeiten das Vertrauen der Anleger: Anders als viele Unternehmen werden wir auch für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende ausschütten. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 20. Mai 2020 erneut die Auszahlung einer Dividende von drei Cent je Aktie vor.

Diese Hauptversammlung wird erstmals ohne physische Präsenz unserer Aktionäre und ihrer Bevollmächtigten stattfinden. Vor allem um die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen, haben sich Vorstand und Aufsichtsrat entschieden, die neuen Möglichkeiten des Covid-19-Gesetzes zu nutzen und eine virtuelle Hauptversammlung abzuhalten.

 

Eine neue Ära für unser Unternehmen

Die virtuelle Hauptversammlung wird auch über die Umfirmierung unseres Unternehmens abstimmen: Aus QSC soll Q.BEYOND werden. Der neue Name verdeutlicht den Beginn einer neuen Ära für unser Unternehmen. Was diese Ära ausmacht, hat Jürgen Hermann schon in seinem Aktionärsbrief für den Geschäftsbericht 2019 erläutert: „Für mich steht in den nächsten Jahren, auch als Aktionär, Wachstum an erster Stelle. Denn mit steigenden Umsätzen wird sich unsere Strategie in einer höheren Unternehmensbewertung und damit auch in höheren Kursen widerspiegeln.“

Am 11. Mai 2020 wird unsere Quartalsmitteilung über Umsätze und Ergebnisse im ersten Quartal 2020 informieren, Details siehe im Finanzkalender auf der QSC-Website. Einen Tag später stellen wir beim „Virtual SMID Cap One-on-One Forum“ von MainFirst diese Zahlen und unsere Strategie weiteren Investoren vor. Der europaweit tätige Finanzdienstleister MainFirst wird bald die Coverage aufnehmen und danach regelmäßig Studien zu unserem Unternehmen publizieren. Bereits am 28. April 2020 präsentieren wir QSC auf einer zweiten Onlinekonferenz, der 29. MKK – Münchener Kapitalmarkt Konferenz. Unsere Kapitalmarktkommunikation geht also weiter – digital eben, wie es zu einem Digitalisierer für den Mittelstand perfekt passt.

  • mitteilen 
  • teilen 
  • teilen 
  • email hidden; JavaScript is required
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.