Lasst uns das Business revolutionieren – welcome Incloud!

Zukauf, Wachstum, mehr Kompetenzen – Das beschreibt unsere Akquisition von Incloud. Aber der Kern der Story geht wesentlich weiter. Denn eine lebendige Übernahme funktioniert in beide Richtungen. Unserem Team schließen sich Entwickler und Cloud-Spezialisten für Software und Architektur an. Zusammen schaffen wir ganz neue Lösungen für das Business unserer Kunden.

Wir stehen heute im digitalen Zeitalter vor einer riesigen, spannenden Herausforderung. Denn es geht nicht mehr nur darum, die IT vom Eigenbetrieb in die Cloud zu shiften. Wer künftig erfolgreich sein will, muss seinen Kunden ganz neue Lösungen und Geschäftsmodelle anbieten können. Und genau darauf zielt unsere Übernahme von Incloud.

 

Incloud Engineering GmbH

  • Software-Entwicklung für Cloud, Mobile & Web
  • Mehr als 60 Software-Spezialisten
  • Standort: Darmstadt
  • AWS Select Partner
  • Kunden, u.a.: Merck, STIHL, Lufthansa Cargo, esa, Trilux, Vileda
  • https://www.incloud.de/

Wertschöpfung aus Daten

Was ist ein IT-Provider? Er stellt Kunden IT-Infrastruktur und Cloud-Services bereit. Er installiert, betreibt und orchestriert Ressourcen und Business-Anwendungen für sie. Wie tut er das? Indem er auf Standardtechnologien und Produkte zurückgreift, um daraus Lösungen für seine Kunden zu schaffen. Das ist die Basis der Digitalisierung und eine wichtige Voraussetzung. Die Plattform, auf der unsere Kunden ihr Geschäft transformieren. Was folgt danach?

Wertschöpfung aus Daten. Das ist der Kern des aktuellen Wandels in der Unternehmenswelt. Aber hier geht es nicht mehr um Standardprodukte, sondern um ganz individuelle und neue Lösungen. Die neuen Geschäftsmodelle entstehen durch Innovation. Auch hierbei unterstützen wir unsere Kunden. Unsere Teams in den Bereichen Internet of Things und SAP schaffen solche Innovationen. Wir stemmen mit unseren Cloud-Architekten große, skalierfähige Projekte für unsere Kunden – von vorn herein Cloud-native oder auch als Hybrid-Cloud-Szenario. Wir denken ganzheitlich – vom Sensor zum Business – und entwickeln Full-Stack-Lösungen.

Davon wollen wir und unsere Kunden mehr!

 

Software-Kreation für neue Wege

Wir haben in den letzten Monaten viel bewegt und unser Unternehmen starkgewandelt. Das wird auch die anstehende Umbenennung in q.beyond unterstreichen. Wir werden den ganzen Weg des Business-Wandels mit unseren Kunden gehen und ihnen als Partner zur Seite stehen. Das richtige Werkzeug für Innovation im digitalen Zeitalter ist: Software-Entwicklung. Wir betreiben nicht mehr nur Software für unsere Kunden, wir bauen sie selbst.

Das geht nicht allein durch Zukauf von Marktanteilen und Geschäft: Dazu müssen wir unser Können ausbauen und erweitern. Ich bin überzeugt davon, dass die Kolleginnen und Kollegen von Incloud genau die richtigen Verbündeten für diese gemeinsame Mission sind. Ihr Motto: „Jedes Projekt eine kleine digitale Revolution für Sie und Ihre Kunden: unser Herz schlägt für App- und Cloudbasierte digitale Geschäftsmodelle.“ Wie wir sind sie überzeugt vom Nutzen der Cloud, vom Fortschritt durch mobile Lösungen. Ihre Haltung: ambitioniertes Handwerk. Das ist der perfekte Match für den Mittelstand!

 

Zugang zu Kompetenzen & Talenten

Innovation braucht aber noch mehr als „Cloud’n Code“: nämlich Köpfe und Talente. Exzellent vernetzt mit den renommierten Hochschulen in Darmstadt zieht Incloud dank seiner Kultur und seiner spannenden Projekte immer wieder begabten Nachwuchs an. Junge Menschen, die etwas bewegen und das Business von Firmen neu und innovativ gestalten wollen. Der Zugang zu Talenten ist für den langfristigen Erfolg unseres Unternehmens von strategischer Bedeutung. Auch in dieser Hinsicht ist Incloud ein starker Partner.

Unsere neuen Kolleginnen und Kollegen sind bei der Software-Erstellung innovativ und orientieren sich am Silicon Valley: Bei Incloud arbeiten Informatiker Hand in Hand mit User Experience Designern – sie bauen Nutzeroberflächen für Menschen, nicht für Bürokraten. Wenn unsere Kunden ihre Geschäftsprozesse von Grund auf verändern, müssen auch sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitnehmen. Software, die Probleme löst, statt neue zu schaffen, ist der Schlüssel dazu.

 

Agilität und kundennahe Entwicklung

Bild: © Westend61 / Getty Images

Das Incloud-Team lebt seine Kundenorientierung in seinen Projekten. Die Software-Ingenieure und Designer arbeiten agil und entwickeln Lösungsschritte nach dem Prinzip von Minimum Viable Products. Ein Entwurf löst ein Teilproblem mit dem kleinstmöglichen Aufwand und wird sofort getestet und dem Kunden vorgeführt. Danach folgt das nächste Teilproblem und das nächste bis zum fertigen Produkt. So entstanden im Silicon Valley Suchmaschinen, Onlinekaufhäuser und Social Networks. Die ganze digitale Gegenwart. Solchen Pragmatismus brauchen wir auch für den deutschen Mittelstand!

 

Die richtige Größe

Mehr als 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Mit Incloud gewinnen wir ein gewachsenes und erfahrenes Team von Experten hinzu, das erfolgreich und profitabel arbeitet. So ergänzen sich beide Unternehmen optimal: Incloud verstärkt unsere Entwicklungskompetenz punktgenau. QSC bietet Incloud Zugang zu anspruchsvollen Projekten im Mittelstand. Zusammen decken wir die komplette digitale Wertschöpfungskette ab. Mit Incloud haben wir jetzt noch mehr Tools und noch mehr Power, um an den Stellen unserer Kunden zu wirken, wo es wirklich innovativ wird.

 

Der richtige Technologie-Stack

Und last but not least die Technik. Autofans drücken ihre Leidenschaft in Pferdestärken und Hubraum aus. Wir sehen am Technologie-Stack, wie jemand tickt: Amazon Web Services, Microsoft Azure, Google Cloud Platform, Cloud native, Kubernetes, Docker, Spring Boot, Typescript, node.js, ASP.NET, GraphQL, Frontends mit React, Angular, HTML5, Apps mit iOS, Android, Flutter, React Native, Swift, PWAs, Und: Embedded Linux, SCRUM
– wir verstehen uns :-)

 

Welcome to the Team, Incloud!

 

Weitere Informationen zu Incloud und zur Akquisition

 

  • mitteilen 
  • teilen 
  • teilen 
  • email hidden; JavaScript is required
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Um die Diskussionsqualität zu wahren, veröffentlichen wir nur noch Kommentare mit nachvollziehbarem Vor- und Nachnamen sowie authentischer E-Mail-Adresse. Bitte beachten Sie zudem unsere Social Media Guidelines.